„Hey Mercedes, ist zuhause alles in Ordnung?“

02.09.2020
Stuttgart

Das Zuhause vieler Menschen wird immer intelligenter. Unter dem Oberbegriff „Smart Home“ machen WLAN und Sensoren das Heim kommunikativ: Temperatur und Beleuchtung, Rollläden und Elektrogeräte lassen sich aus der Ferne überwachen und schalten. Bewegungsmelder und Fensterkontakte informieren über erwünschten oder unerwünschten Besuch. Mit der MBUX Smart Home-Funktion wird die S-Klasse dafür jetzt zur Schaltzentrale: Mobile Intelligenz ermöglicht höchsten Bedienkomfort aus der Ferne.

„Hey Mercedes, ist gerade jemand bei mir zuhause?“ „Ich habe mal nachgeschaut. Die letzte erkannte Bewegung war vor einer Stunde in der Küche.“ So können künftig Dialoge über den Sprachassistenten MBUX (Mercedes-Benz User Experience) zwischen Fahrer oder Passagier in der S-Klasse und dem Smart Home des Users ablaufen. Zum Marktstart wird die MBUX Smart Home-Funktion zahlreiche Geräte wichtiger Smart Home-Anbieter unterstützen. Bereits zu Beginn versteht Hey Mercedes Abfragen und Befehle in vier Sprachen (Deutsch, Chinesisch, Amerikanisches und Britisches Englisch). Angesprochen werden können Lampen, Steckdosen, Thermostate, Rollläden und Jalousien, Bewegungsmelder und Tür- bzw. Fensterkontakte sowie Temperatursensoren. Es gibt also auch eine Antwort auf die Frage: „Habe ich eigentlich die Heizung herunter gedreht?“ Und je nach Auskunft und den zuhause installierten Thermostaten die Möglichkeit, die Einstellung zu ändern: „Stelle die Temperatur im ganzen Haus auf 18 Grad!“

So trägt die Smart Home-Integration in MBUX zur Reduktion des Energieverbrauchs bei. Erhöht wird der Komfort, weil die Heizung auch aus der Ferne rechtzeitig wieder hochgefahren werden kann. Die Sicherheit und das Sicherheitsgefühl werden erhöht, weil der Bewegungsmelder unmittelbar abgefragt werden kann. Und die Bequemlichkeit, Lichter auch noch nach einem hastigen Aufbruch löschen zu können, ist auch nicht ohne Reiz.

Smart Home-Accounts werden mit dem individuellen Mercedes me Profil der Kunden gekoppelt. Das Verbinden der schlauen Heimgeräte mit MBUX ist einfach und wird via QR-Code auf dem Zentral-Display in der S-Klasse angestoßen. Der QR-Code wird mit dem Smartphone gescannt. Alternativ geht es auch mit der Mercedes me App. Durch die ausgeklügelten Authentifizierungsmechanismen der neuen S-Klasse ist sichergestellt, dass nur berechtigte Kunden Zugriff auf die Smart Home-Geräte erhalten. Zeitgleich können Geräte verschiedener Anbieter verbunden sein und abgefragt werden. Ein besorgtes „Hey Mercedes, ist alles in Ordnung zuhause?“ löst also eine Abfrage bei allen installierten Geräten aus, sortiert nach den Prioritäten Bewegung, Fenster/Türen offen, Licht und Heizung. Die Antwort könnte lauten: „Alle Fenster sind geschlossen und im Schlafzimmer ist das Licht noch an.“

Wobei Licht ja durchaus auch erwünscht sein kann: „Hey Mercedes, schalte in der Garage bitte das Licht an. Ich bin in zehn Minuten zuhause.“ „Wird erledigt, ich schalte das Licht in der Garage an.“

Lade...