Steckbrief: PRE-SAFE® Child

09.09.2019
Stuttgart

Vernetzter Kindersitz[1] mit PRE-SAFE® Funktionen

Funktion

Vor einem drohenden Crash werden präventiv die Gurte des Kindersitzes gestrafft und die Seitenauf­prall­schutz-Elemente ausgefahren, wenn die PRE-SAFE® Auslöseschwelle erreicht wird. Durch die bessere Fixierung im Sitz wird das Kind bei einer Gefahrensituation wie zum Beispiel einer autonomen Notbremsung besser vor einwirkenden Kräften geschützt. Außerdem wird das Kind durch die bessere Ankopplung ans Fahrzeug im Falle eines Aufpralls im Kopf- und Nackenbereich weniger belastet.

Im Detail

·         Indem der Kindersitz beim Einsetzen des Kindes um 90° gedreht wird, wird die Feder des Gurtstraffers mechanisch vorgespannt.

·         Die mechanische Vorspannung der Seitenaufprall­schutz-Elemente erfolgt durch das manuelle Eindrücken in den Sitz, so dass diese beim Gebrauch des Sitzes nicht weiter stören.

·         Im Auslösefall minimieren die Seitenaufprall­schutz-Elemente den Abstand zwischen Tür und Kindersitz.

·         Erkennt der PRE-SAFE® Algorithmus, dass mögli­cherweise ein Crash bevorsteht, wird ein Funk­signal an den Kindersitz gesendet. Binnen Millisekunden wird dann die mechanische Vorspannung des Fünf-Punkt-Gurtsystems des Sitzes und des der Tür zugewandten Seitenauf­prallschutz-Elements elektrisch mittels Magnetschalter aktiviert. Der dafür notwendige Strom kommt aus einer im Kindersitz integrierten Langzeitbatterie.

 

Zusatzfunktionen

·         Installationsüberwachung: Acht Icons[2] am Sitz und entsprechende 3D-Animationen im Media-Display signalisieren die korrekte Montage.

·         Vitalüberwachung: Temperatur, Puls, Atmung, Schlafzustand und Sitzzeit des Kindes werden überwacht. Während der Fahrt informieren aussagekräftige Animationen im Media-Display, wie es dem Kind geht.

·         Baby-Live-Video: Beim Stillstand des Fahrzeugs, zum Beispiel an einer Ampel, kann zeitlich be­grenzt ein Live-Bild aus dem Kindersitz zugeschal­tet werden. Dafür erhält der Kindersitz eine 12-Volt-Stromversorgung vom Fahrzeug via USB.

·         Mercedes me: Vitalüberwachung und Live-Video-Informationen können über Mercedes me auch auf Smartphones gesendet werden - aber nur bei eingeschalteter Zündung.

Aus Sicht der Unfallforschung

·         Fast jeder zweite Kindersitz wird nicht richtig im Auto montiert, ergab eine im Oktober 2018 veröffentlichte Studie der Unfallforschung der Versicherer (UDV). Von insgesamt 1.042 untersuchten Kids waren 48 Prozent nicht richtig im Kindersitz gesichert. Hauptursachen waren Fehler beim Sitzeinbau oder beim Anschnallen.

·         Die Installationsüberwachung beim ESF-Kindersitz soll eine solche Fehlbedienung verhindern.

Sensorik

·         PRE-SAFE® Fahrzeugsensorik

·         Installationsüberwachung

·         Integrierte Sensoren zur Messung der Vitaldaten des Kindes

·         Kamera im Sitz für Videofunktion und Erhebung von Vitaldaten

[1] Von Geburt bis 4 Jahre / 40–105 cm / 0-18 kg; rückwärtsgerichtet bis 15 Monate.

[2] Die Icons zeigen korrekte Gurtschlossverriegelung, PRE-SAFE® Vorspannung, eingerastete Drehposition des Sitzes, Gurtspannung, ISOFIX-Verriegelung, Stützbein mit Bodenkontakt, Funkverbindung, Stromverbindung

Lade...