Mercedes-Benz Museumsgeschichte vor 2006

12.02.2016
Historische Sammlungen unterhalten bereits die Vorläuferunternehmen Daimler-Motoren-Gesellschaft (DMG) wie auch Benz & Cie. Die Sammlungen unterstützen Eigenzwecke, etwa die Patentabsicherung. Die Bestände werden mit Beginn des 20. Jahrhunderts immer wieder auch in Ausstellungen gezeigt: Die Fahrzeuge stehen für die Erfindung des Automobils, für die Originalität und Geschichte der ältesten Automarken der Welt. 1923 beginnt der systematische Aufbau einer historischen Fahrzeugsammlung.1936 wird dann ein erstes „richtiges“ Museum eingerichtet, das von Anfang an als Schausammlung angelegt ist. Das Jahr 1961 markiert einen weiteren großen Meilenstein: Der erste eigens konzipierte Museumsneubau entsteht.
Das Mercedes-Benz Museum von 1936 ist als Schausammlung ausgelegt und richtet sich an eine breitere Öffentlichkeit. Anlass für die Einrichtung in Räumen auf dem Werksgelände in Untertürkheim ist das 50. Jubiläum der Erfindung des Automobils. „In dieser Ausstellung sind mit großer Sorgfalt alle erfassten Daimler- und Benz-Erzeugnisse von dem Ausgangsjahr 1883 an zusammengestellt, welche wichtige Stufen in der Entwicklung der Motorisierung bedeuten“, so der Museumsführer aus dem Jahr 1938. Doch die Sammlung ist nur kurze Zeit zu sehen, denn das Museum wird mit Beginn des Zweiten Weltkrieges geräumt. Um die Ausstellungsobjekte vor Militärangriffen auf das Werk zu schützen, werden sie an verschiedenen Orten ausgelagert.
Wiederaufbau nach dem Krieg – Neuanfang für die Sammlung
Nach dem Zweiten Weltkrieg geht es für Mercedes-Benz zunächst darum, die zerstörten Werke wieder aufzubauen und die Produktion wieder anlaufen zu lassen. Doch auch die historische Sammlung wird erneut zusammengestellt. Was ihr fehlt, ist ein repräsentativer Raum, um die Objekte dem Publikum zu zeigen. 1951 ist es soweit: Das nächste Mercedes-Benz Museum wird auf dem Werksgelände eröffnet, noch im selben Jahr besucht von rund 7.000 Gästen. Die Ausstellung der Originale aus mehr als sechs Jahrzehnten fasziniert umso mehr, als sich Mercedes-Benz mit neuen Modellen zunehmend von der Technik der Vorkriegszeit entfernt.
Das Werk Untertürkheim wächst, und auch das Museum erweitert seine Sammlung. In den 1950er-Jahren zieht die historische Schau deshalb insgesamt dreimal um. 1955 beginnt die Planung für ein neues, großes Mercedes-Benz Museum als eigenständiges Gebäude auf dem Gelände des Werks Untertürkheim.
1961: Der erste Museumsneubau
Das Mercedes-Benz Museum wird 1961 feierlich zum Jubiläum „75 Jahre Automobil“ eröffnet. Zwischen Verwaltungsgebäuden und Werkhallen ist ein viel beachtetes Haus für die Sammlung zur Markengeschichte von Mercedes-Benz entstanden. Es hat 42.000 Kubikmeter umbauten Raum und rund 3.250 Quadratmeter Museumsfläche, davon 1.200 Quadratmeter Ausstellungsfläche. Die Ausstellung mit rund 100 Fahrzeugen sowie weiteren Exponaten ist Ausdruck der Kontinuität von der Erfindung des Automobils bis zu technischen Innovationen der jüngeren Jahre. Das Museum weitet den Blick aber auch über das Jahr 1886 hinaus in die Vergangenheit und sucht nach den Erfindungen und Versuchen, die zur unabhängigen Entwicklung des Kraftwagens durch Daimler und Benz geführt haben. Im Erdgeschoss ist direkt in der Eingangshalle zusätzlich zur historischen Sammlung nun auch das aktuelle Programm von Mercedes-Benz zu sehen. Damit hat sich ein in den 1950er-Jahren erstmals geäußerter Wunsch erfüllt.
Die Reaktionen auf dieses neue Museum sind sehr positiv. Die Zahl der Besucher hat sich bereits im provisorischen Ausstellungsraum in den Vorjahren auf rund 60.000 bis 80.000 im Jahr gesteigert, davon sind knapp die Hälfte der Gäste aus dem Ausland. Nach der Eröffnung des neuen Museums erhöht sich diese Resonanz nochmals deutlich. Bereits im Eröffnungsjahr besuchen 95.127 Gäste das Museum, darunter 26.732 aus dem Ausland. 1963 zählt der Führungsdienst den 750.000. Besucher seit der Wiedereröffnung nach dem Zweiten Weltkrieg im Jahr 1951, der 1.000.000 Besucher folgt 1966 und 1973 empfängt das Museum seinen 2.000.000. Besucher. Die Gäste kommen mittlerweile aus mehr als 130 Ländern.
100 Jahre Automobil – ein neues Konzept für das Museum
Für das Jubiläum „100 Jahre Automobil“ im Jahr 1986 wird das Museum umfassend neu gestaltet. Das 25 Jahre alte Gebäude erhält eine neue Front mit durchgehender Glasfassade, eine Innenhof-Überdachung erweitert den umbauten Raum. Die Schaufläche wächst auf 5.760 Quadratmeter und bietet einen erfrischend neuen Zugang zur Sammlung: Der Besucher wählt entweder einen chronologischen Gang durch die Ausstellung, oder er besucht je nach Interesse eine Auswahl der 26 thematischen Schwerpunkte. Eine besondere Bedeutung erhält die Renngeschichte: Sie ist zu einem großen Teil auf den Rampen installiert, die von einer Etage zur nächsten führen. Technisches Neuland betritt Mercedes-Benz zudem mit der Einführung eines digitalen Audio-Guides, der dem Besucher Informationen zu den einzelnen Exponaten vermittelt. Die Neukonzeption haben die Architekten Dieter Hermann, Knut Lohrer und HG Merz entwickelt. Das Museum wird erneut zu einem Publikumsmagneten. 2004 erreicht es einen neuen Rekord: Mehr als 500.000 Besucher zählt das Museum in diesem Jahr, so viele wie noch nie seit der Eröffnung 1961.
Das Unternehmen entwickelt sich weiter. Damit die Markenpräsentation Schritt hält, fällt Anfang des neuen Jahrtausends die Entscheidung für einen nächsten Neubau. Er entsteht vor den Werkstoren und wird in jeder Hinsicht spektakulär: Ausstellungskonzept und Architektur gehen eine perfekte Einheit ein. Der Erfinder des Automobils gibt seinen Produkten aus allen Epochen eine perfekte Bühne. Der Auftrag für die Museumskonzeption geht wiederum an HG Merz.
Im Februar 2005 beginnt die Ausbringung erster Exponate, die für das neue Museum bestimmt sind. Für das bestehende Haus bietet der freiwerdende Platz die Chance zu einer Reihe spannender Ausstellungen und Präsentationen. Unter dem Titel „ Der Countdown läuft“ zeigt eine Ausstellung die legendären Versuchswagen vom Typ C 111, mit denen Mercedes-Benz unter anderem den Wankelmotor getestet sowie Maßstäbe für das Sportwagen-Design der 1970er-Jahre gesetzt hat. Ein weiteres Thema ist die „ Mercedes-Simplex Parade“, eine Sonderausstellung mit dreizehn dieser ersten modernen Automobile – das älteste ist von 1902 - , die bis in den März 2006 dauert. Durch diese Sonderausstellungen bekommt ein Besuch im alten Mercedes-Benz Museum wenige Monate vor der Schließung noch einmal eine ganz besondere Faszination.
Historische Sammlung im Werk Untertürkheim, 1911, Besuch einer Osmanischen Delegation.
15873
Das Mercedes-Benz Museum zeigt vom 10. August bis 19. September 2004 die Ausstellung „100 Jahre Sozialgeschichte Werk Untertürkheim (1904 - 2004)“.
2005DIG110
Historische Sammlung im Werk Untertürkheim, 1910.
15873A
Lange Nacht der Museen im Mercedes-Benz Museum. Das Bild aus dem Jahr 2002 zeigt den Benz Patent- Motorwagen.
29259
Mechaniker der Rennabteilung mit einer Stromlinienkarosserie des Mercedes-Benz Formel-1- Rennwagens W 196 R, 1954 vor dem damaligen Mercedes-Benz Museum auf dem Gelände des Werks Untertürkheim, circa 1954.
54139-2
Mercedes-Benz Rennsportwagen Typ 300 SL (W 194) circa 1955 im damaligen Mercedes-Benz Museum auf dem Gelände des Werks Untertürkheim.
53865
Mercedes-Benz Museum auf dem Gelände des Werks Untertürkheim, circa 1955. Im Vordergrund der Daimler Reitwagen von 1885.
59720
Benz Spider aus dem Jahre 1900 vor dem 1961 eröffneten Mercedes-Benz Museum.
69011-12
Mercedes-Benz Museum. Im Jahr 1955 entschloss sich die damalige Daimler-Benz AG, ein neues Museumsgebäude zu errichten, das 1961 eröffnet wird. Bis 1985 waren hier mehr als 3 Millionen Besucher aus aller Welt zu Gast.
76045-102
Mercedes-Benz Museum. Im Jahr 1955 entschloss sich die damalige Daimler-Benz AG, ein neues Museumsgebäude zu errichten, das 1961 eröffnet wird. Bis 1985 waren hier mehr als 3 Millionen Besucher aus aller Welt zu Gast.
76045-93
Zum Jubiläum „100 Jahre Automobil“ wird das neu gestaltete Mercedes-Benz Museum am 29. Januar 1986 wieder eröffnet.
86003-53
Zum Jubiläum „100 Jahre Automobil“ wird das neu gestaltete Mercedes-Benz Museum am 29. Januar 1986 wieder eröffnet.
88F2
1990 feiert der ehemalige Mercedes-Benz Rennfahrer Karl Kling (am Steuer) im Mercedes-Benz-Museum seinen 80. Geburtstag.
90950-15
Mercedes-Benz Museum in Stuttgart-Untertürkheim, 1961. Außenansicht.
98123
Das 1961 eröffnete Mercedes-Benz Museum auf dem Werksgelände in Untertürkheim wird zum Jubiläum „100 Jahre Automobil“ umgebaut, neu gestaltet und am 29. Januar 1986 wieder eröffnet.
A49193
Ausstellung des Mercedes-Benz Museums, 1990.
B90F326
Ausstellung des Mercedes-Benz Museums, 1994.
A94F126
Lange Nacht der Museen im Mercedes-Benz Museum.
796101
Lade...