Jedes System braucht hin und wieder ein Update – unsere MB Group Media ist daher am Montag, den 3.10.2022 ab 13:00 Uhr für circa 4 Stunden nicht erreichbar.

Vielen Dank für Ihr Verständnis!

Die smart Familie: Alles bleibt anders

27.06.2018
Stuttgart

Kurze Überhänge, geringe Länge und hoher Lenkeinschlag sind optimale Voraussetzungen, damit die smart Modelle in jede Parklücke und um jede Ecke kommen. Beim Wendekreis hat der smart fortwo (Länge/Breite/ Höhe: 2,69/1,66/1,55 Meter) eine Bestmarke gesetzt: Mit 6,95 m (von Bordstein zu Bordstein) bzw. 7,30 m (von Wand zu Wand) macht er Wendemanöver extrem einfach. Die charakteristischen Proportionen bieten sehr gute Übersichtlichkeit und Wendigkeit und erlauben zusammen mit dem Heckmotor eine Fahrgastzelle mit konkurrenzlos viel Platz auf kompaktem Raum.

Gekennzeichnet ist die 2014 eingeführte, dritte smart Generation durch das „One-and-a-half-box“-Design - eine evolutionäre Weiterentwicklung der typischen smart Silhouette. Durch die höhere vordere Haube wirkt der smart erwachsener und sportlicher. Markentypisch für smart ist auch die farbliche Trennung von tridion Zelle und bodypanels.

Freundlich, aber selbstbewusst blickt der smart seinem Betrachter entgegen. Zum „freundlichen Gesicht“ trägt entscheidend der smart-typische Grill mit dem großen Logo bei. Die Lochstruktur des Grills wird von einem Bienenwaben-Muster gebildet. Nach außen hin verblassen die Waben, „Fading“ nennen das die Designer.

Die rhombischen Frontleuchten sind oben leicht angeschnitten und wirken so sportlich-sympathisch. Für ein charakteristisches Design sorgt das Tagfahrlicht in U-Form. In Kombination mit dem LED & Sensor-Paket verfügen die Frontscheinwerfer über eine Welcome-Funktion: Beim Aufschließen des Autos pulsiert im Scheinwerfer das Licht – der smart scheint seinen Besitzer zu begrüßen.

„Loop“ nennen die Designer den emotionalen Schwung, der als durchgehende Signatur den Innenraum prägt und sich unter anderem an Instrumententafel und Türen findet. Die skulpturale Instrumententafel selbst ist zweigeteilt und besteht aus einem Außenteil, das auf Wunsch mit Stoff bezogen ist, sowie einem großen, konkaven Zierteil im Inneren, in dem sich die funktionalen Elemente präsentieren. Davor sitzen als additive Elemente scheinbar schwebend das Kombiinstrument und das Infotainmentcenter mit Radio/Navigation.

Instrumententafel und Mittelfelder der Türen sind bei den drei Lines großflächig mit Stoff bezogen. Diese hochwertige und haptisch angenehme Textiloberfläche erinnert an die „Mesh“-Einsätze moderner Sportschuhe. Das Farb- und Materialkonzept unterstreicht den unbeschwerten und charmanten Charakter der aktuellen smart Generation.

Die Sicherheitsphilosophie: „Real Life Safety“

Die erfolgreiche Sicherheits-Grundidee der Vorgänger wurde beibehalten. Wie bei einer Nuss sorgt eine feste Schale für die Sicherheit des Kerns: die tridion Sicherheitszelle. Zum Einsatz kommt ein hoher Anteil ultrahochfester warmumgeformter Stähle und höchstfester Mehrphasenstahl. Im Sinne der Mercedes-Benz Sicherheitsphilosophie „Real Life Safety“ stand bei car-to-car-Crashtests auch die Kompatibilität mit deutlich größeren und schwereren Fahrzeugen im Fokus. So bewährte sich der smart fortwo bei einer Frontalkollision mit der S‑Klasse.

Die Batterie der elektrischen smart ist zentral unter den Frontsitzen untergebracht – ideal für einen niederen Schwerpunkt und ein ausgewogenes Fahrverhalten. Getragen wird sie von einer umlaufenden, crashabsorbierenden Rahmenkonstruktion. Deren Struktur besteht aus hochfesten Stahlrohren, die die Batterie einerseits über die eingesetzten Profile umseitig schützen, andererseits bei einem möglichen Unfall auftretende Intrusionskräfte aufnehmen und verteilen.

Assistenzsysteme steigern Sicherheit und Komfort abermals. Dazu zählen unter anderem Seitenwind-Assistent (Serie) sowie Spurhalte-Assistent (Sonderausstattung). Die elektrisch angetriebenen smart Modelle besitzen darüber hinaus serienmäßig einen aktiven Brems-Assistenten.

Eine Vorderachskonstruktion mit Anleihen aus der früheren Mercedes‑Benz C-Klasse, eine De-Dion-Hinterachse, lange Federwege rundum und ein beispiellos kleiner Wendekreis sind die Highlights des Fahrwerks.

smart fortwo cabrio: Einzigartige Flexibilität

Drei Autos in einem: Auf Knopfdruck verwandelt sich das smart fortwo cabrio vom geschlossenen Zweisitzer zu einem Auto mit großem Faltschiebedach bis hin zum Cabriolet mit komplett geöffnetem Verdeck. So lässt sich das Frischluftvergnügen an Wetter, Lust und Laune anpassen. Diese Flexibilität, ermöglicht durch das „tritop“ Faltverdeck und die herausnehmbaren Dachholme, ist eine Besonderheit nicht nur in diesem Segment. Zugleich ist das smart fortwo cabrio das einzig echte Cabrio in seiner Fahrzeugklasse – und als smart EQ fortwo cabrio eines der wenigen elektrisch angetriebenen Cabrios.

Das smart fortwo cabrio (Länge/Breite/Höhe: 2,69/1,66/1,55 m) ist klar als Mitglied der aktuellen smart Generation zu erkennen: Auch das dritte Modell verkörpert selbstverständlich die smart Designphilosophie des FUN.ctional Design. Die Designsprache ist klar-puristisch und progressiv. Dazu gehören die typische Silhouette mit den ultrakurzen Überhängen, die klaren Linien, Formen und Flächen und natürlich die tridion Sicherheitszelle. Mit dem Grill im Bienenwaben-Fading-Design und den rhombischen Frontscheinwerfern ist das Gesicht eindeutig smart. Die B‑Säule ist schmaler als bei den geschlossenen Varianten und der Verlauf der tridion Sicherheitszelle progressiver; so wirkt das smart fortwo cabrio sportlicher und stärker nach vorne orientiert.

smart forfour: Variabler Viersitzer

Der smart forfour (Länge/Breite/Höhe: 3,49/1,66/1,55 Meter) teilt sich viele Designmerkmale mit dem smart fortwo. Bereits auf große Distanz sind damit im Straßenbild die typischen smart Gene erkennbar: die markante Türkontur und die einzigartige tridion Zelle. Eine charakteristische Sicke, etwa in der Mitte der Türen, ergänzt das Markenbild. Der smart forfour zeigt in der Seitenansicht die gleichen Elemente wie der fortwo, besitzt neben der zusätzlichen Tür jedoch auch eine längere tridion Zelle. Die Front- und Hecküberhänge wirken optisch genauso kurz wie beim kleineren Bruder. Die Dachlinie des forfour ist coupéhaft nach hinten abfallend gestaltet.

Der smart forfour verfügt naturgemäß über mehr Gepäckraum. Werden die Rücksitzlehnen umgelegt, entsteht eine ebene Ladefläche von 1285 x 996 mm mit einem Ladevolumen von bis zu 975 Litern – Bestwerte in seinem Segment. Wird die Beifahrerlehne nach vorne geklappt; beträgt die Ladelänge 2,22 Meter.

Damit nicht genug: Als Sonderausstattung ist der forfour mit Wendekissen für die Rücksitze verfügbar. Mit einem Handgriff lassen sich die „readyspace“ Sitze hinten umdrehen und dabei deutlich absenken. So entsteht im Innenraum eine um 12 cm größere Ladehöhe, die sich dank der im Winkel von fast 90° öffnenden Fondtüren sehr einfach nutzen lässt.

Lade...