Konzept und Philosophie: Noch besser geworden

09.11.2006
Stuttgart
Der neue smart fortwo ist die konsequente Weiterentwicklung eines Autos, das sehr schnell Kultcharakter erreicht hat. Und das im Hinblick auf Komfort, Agilität, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit Maßstäbe gesetzt hat. Der smart fortwo steht auch in Zukunft für die Kernwerte der Marke, für Innovation, Funktionalität und Lebensfreude.
Und er behält seinen unverwechselbaren Charakter: Sein markantes One-Box-Design, seine kompakten Abmessungen, sein Zweifarb- und Zweimaterialkonzept mit der markanten tridion Sicherheitszelle und den innovativen und zugleich äußerst praktischen bodypanels aus Kunststoff.
The city loves you. Even more.
Ein smart ist klassenlos, er vermittelt ein positives Lebensgefühl. Sein Besitzer gibt mit ihm ein Statement ab: Er denkt modern, aufgeklärt, zeigt Verantwortungsbewusstsein. Und er demonstriert, wie perfekte urbane Mobilität heute auszusehen hat. Denn der smart fortwo ist eine automobile Unabhängigkeitserklärung. Motto: Mehr Auto braucht der Mensch in der City nicht.
Bereits der bisherige smart fortwo zeichnet sich vor allem durch vier wesentliche Merkmale aus: Komfort, Agilität, Sicherheit und Umweltfreundlichkeit. All dies soll der neue smart fortwo in erweiterter Dimension fortführen. Er bleibt ein Fahrzeug für Menschen mit individueller Lebensart.
Kein anderes Auto hat eine jüngere Käuferschicht. 85 Prozent sind unter 40 Jahre. Im smart sitzen Manager wie Mütter, fahren Vertreter wie Väter. Der neue smart fortwo ist nicht nur äußerst sparsam, besonders flott und leicht zu bewegen, er beansprucht mit seiner Länge von weniger als drei Metern auch konkurrenzlos wenig Verkehrs- und Parkfläche.
Der neue smart fortwo wird den Erfolg seines Vorgängers, der mittlerweile weltweit in 36 Ländern verkauft wird, uneingeschränkt fortschreiben. Seit 1998 wurde er mehr als 750.000 Mal gebaut.
Der smart fortwo gehört zum alltäglichen Bild vieler Großstädte und genießt überall hohe Sympathie. Der kompakte Zweisitzer wird ab 2008 auch in den USA viele Menschen begeistern und ihnen überzeugend vermitteln: It´s not the money that makes you rich.
Das Lastenheft
Designer und Entwickler haben sich bei der Konstruktion des neuen smart fortwo intensiv mit dem Vorgängermodell auseinandergesetzt und eine Vielzahl von Verbesserungen im so genannten Lastenheft 451 (so die interne Bezeichnung des neuen smart fortwo) verankert.
Es galt, die Einzigartigkeit dieses Autos zu erhalten. Und gleichzeitig den neuen smart fortwo noch komfortabler, noch agiler, noch sicherer und noch umweltfreundlicher zu machen. Hier die wichtigsten Vorgaben, die serienmäßig angeboten werden oder als Sonderausstattung zur Verfügung stehen sollen:
Anforderungen an das Design
  • Beibehaltung der charakteristischen Formensprache
  • Mehr Ausdruck, mehr Eigenständigkeit, mehr maskuline Züge
  • Der fortwo bleibt klein und fein
  • Sympathische Erscheinung
  • Vermittlung von jugendlicher Frische
  • Funktionalität wie tridion Sicherheitszelle und Zweifarb-/Zweimaterialkonzept bleiben bestehen
  • Dynamischerer Auftritt, im Heckbereich mehr Coupé-Charakter
Anforderungen an den Komfort
  • Längerer Radstand und breitere Spur
  • Größere Fahrzeuglänge für besseres Raumgefühl und mehr Kofferraum
  • Klimaanlage mit Temperaturregelung und deutlich verbesserter Leistung
  • Beifahrersitz umklapp- und neigungsverstellbar (Einhandbedienung)
  • fortwo cabrio: vollelektrisches Verdeck, Betätigung bei jeder Fahrgeschwindigkeit
  • Übersichtliche Instrumente, einfache und intuitive Bedienung
  • Bedienungsfreundliche Serviceklappe an der Fahrzeugfront
  • Abschließbares Handschuhfach
Anforderungen an die Agilität
  • Motoren mit mehr Leistung und Drehmoment
  • Größerer Hubraum für Benzinmotor, Saugmotor plus Turboversion
  • Bessere Fahrleistungen, spontaneres Ansprechen beim Beschleunigen
  • Heraufsetzung der elektronisch begrenzten Höchstgeschwindigkeit auf 145 km/h
  • Neue entwickeltes, automatisiertes Schaltgetriebe, fünf statt sechs Gänge, kürzere Schaltpausen
  • Breitere Standardbereifung 155/60 R 15 vorn, 175/55 R 15 hinten
  • Direktere Lenkung
Anforderungen an die Sicherheit
  • tridion Sicherheitszelle
  • Angestrebte Vier-Sterne-Klassifizierung nach EuroNCAP
  • Zusätzlich Erfüllung aller US-Crash-Anforderungen
  • Optimierung der passiven Sicherheit
  • Frontgestaltung berücksichtigt Vorgaben des Fußgängerschutzes
  • Absenkung des Fahrzeugschwerpunktes
  • Neue Head-Thorax-Seitenairbags
  • Außentemperaturanzeige mit Frostwarnung Serie bei allen Lines
  • Heckfenster beim smart fortwo cabrio aus Sicherheitsglas und beheizbar
  • Panoramadach aus extrem stabilem und bruchsicherem Polycarbonat
Anforderungen an die Umweltfreundlichkeit
  • Weitere Senkung des Verbrauchs
  • Dreiliter-Status bei Dieselvariante, niedrigster Verbrauch seiner Klasse
  • Dieselpartikelfilter (offenes System, geschlossenes System ab 2008)
  • smart fortwo mit Startergenerator
  • Konzeptionell bereit für alternative Antriebe
  • austausch- und recyclebare bodypanels
Evolutionäres Design: Die Weiterentwicklung einer Ikone
Darf man eine Ikone wie den smart fortwo überhaupt weiterentwickeln? Man darf, man muss sogar. Beim neuen smart fortwo brauchte es also das Gespür, einerseits die Stärken des bisherigen Modells zu bewahren und andererseits dennoch Neues zu wagen.
Die Rahmenbedingungen haben sich in den vergangenen zehn Jahren stark verändert. Anforderungen an das Nachfolgemodell wurden zum einen von den mittlerweile mehr als 750.000 smart fortwo Kunden mitbestimmt. Aber auch durch neue Gesetzesanforderungen, insbesondere denen des amerikanischen Marktes.
Auch die Marke mit ihrem jugendlichen Alter von nur acht Jahren setzte klare Vorgaben für das Design. Innovation, Funktionalität und Lebensfreude, die Kernwerte der Marke, mussten sich in der zweiten Generation des smart fortwo genauso widerspiegeln wie in der ersten.
Frontansicht
Der neue smart fortwo hat andere Augen. Projektionsscheinwerfer. Sie sind nicht nur einmalig in dieser Fahrzeugklasse, sondern geben dem smart auch ein technisches und mehr erwachsenes Gesicht. Zusätzlich sind auch die Blinker in die Scheinwerfer integriert.
Er steht satter auf der Straße. Der Radstand wuchs um 55 Millimeter, die Spurweite um elf Millimeter, der neue smart fortwo wirkt breiter und athletischer. Diesen Eindruck unterstreichen sowohl die serienmäßigen breiteren Reifen (vorn: 155er, hinten 175er) als auch der zusätzliche Kühllufteinlass und der in Schwarz abgesetzte untere Teil des Stoßfängers.
Unter der Windschutzscheibe läuft über die gesamte Breite eine ebenfalls schwarze Blende. Sie deckt die Wischerachsen ab und findet ihren formalen Abschluss im linken und rechten Spiegel-Dreieck. Die seitlichen Blinker sind unten an den jeweiligen Kotflügelflanken untergebracht und bilden gleichzeitig den Abschluss der Sicke in den Türen.
Seitenansicht
Der neue smart fortwo ist länger, hat aber immer noch äußerst kompakte Abmessungen. Er misst in der Länge genau 195 Millimeter mehr als die erste Generation. Sie teilen sich auf in 72 Millimeter mehr Überhang vorn, 55 Millimeter mehr Radstand und 68 Millimeter mehr hinteren Überhang.
Den Designern gelang es, die typische Silhouette des smart fortwo zu erhalten und dennoch dem Auto einen mehr maskulinen Charakter zu geben. Klarheit und Modernität prägen die Form und spielen weiterhin eine entscheidende Rolle.
Auffällig ist neben der etwas schlankeren tridion Sicherheitszelle im Schweller- und Türbereich besonders der waagerechte Türgriff. Eine 90-Grad-Drehung zum Vorgänger. Er nimmt geschickt die Schulterlinie kurz unter der Fensterkante auf. Sie ist jetzt ausgeprägter und mündet im vorderen Kotflügel und im Scheinwerfer.
Auch die hinteren Kotflügel erhielten mehr Kontur. Die Heckscheibe steht etwas flacher. Einmal, um das Dach kurz zu halten, zum anderen, um das Auto sportlicher und eleganter erscheinen zu lassen. Aufgrund der Gesetze des Fußgängerschutzes steht die Front ein wenig höher und steiler. Die Achsen für die gegenläufigen Aero-Wischer sind verdeckt angeordnet.
Heckansicht
Der neue smart fortwo ist breiter. 43 Millimeter sind es genau. Doch optisch scheint es deutlich mehr zu sein, weil die Heckschürze jetzt ohne Einsenkung gerade durchläuft. Zur Breitenwirkung trägt auch die ausladende Griffleiste der Heckklappe bei.
Statt bisher sechs bilden jetzt vier Rückleuchten den Abschluss des smart fortwo. Oben liegen Rück- und Bremslicht sowie Blinker. Die unteren Leuchten nehmen jeweils den ringförmigen Rückstrahler auf. In ihm sitzt auf der linken Seite die Nebelschlussleuchte, auf der rechten Seite befindet sich dort der Rückfahrscheinwerfer.
Die Heckscheibe reicht fast über die gesamte Breite und wird außen eingerahmt von zwei schwarzen, glasähnlichen Panels. Sie ersetzen die bisherigen kleinen Dreiecksfenster des Vorgängers.
smart fortwo cabrio: Öffnen und Schließen des Verdecks bei jeder Geschwindigkeit vollautomatisch möglich
Wie lässt sich „summer in the city“ genießen als im smart fortwo cabrio? In vielen europäischen Metropolen, allen voran Rom, erfreut sich der offene Zweisitzer seit Jahren größter Beliebtheit. Er ist eine Ikone mit Kultcharakter.
Das Öffnen und Schließen des Verdecks funktioniert bei jeder Geschwindigkeit, etwas, das kein anderer Cabriohersteller bietet. Darüber hinaus bietet das neue smart fortwo cabrio zusätzlichen Komfort: Musste der Fahrer vorher noch aussteigen, um das Verdeck hinten in seiner Endposition zu arretieren, geschieht dies jetzt vollautomatisch per Knopfdruck.
Neu ist auch die gläserne und beheizbare Heckscheibe. Sie liegt höher als dies vormals bei der aus PVC gefertigten der Fall war. Dadurch vergrößert sich das Stauvolumen bei heruntergeklapptem Verdeck spürbar.
Wie gewohnt können Fahrer eines smart fortwo cabrio den hinteren Schließbügel des Verdecks entriegeln und nach oben schwenken. Das Verdeck rastet in hochgeklappter Position ein. Dadurch lässt sich der Kofferraum noch einfacher beladen.
Wer noch mehr Cabrio-Feeling genießen möchte, kann die Dachholme wie bei der ersten Version mittels Verschlusshebel an der C-Säule entnehmen und im Innern der Heckklappe in maßgeschneiderten Staufächern unterbringen.
Der Verdeckbezug selbst besteht aus einem robusten schwarzen Polyacrylgewebe außen sowie einem Polyester/Baumwolle-Gemisch innen. Dazwischen befindet sich eine Kautschuk-Lage.
Der Dachspoiler aus schwarzem Polyamid dient neben seiner aerodynamischen Form auch als Träger der dritten Bremsleuchte. Die komplette Entwicklung und Fertigung des Verdecks stammt vom Dachspezialisten Edscha.
Der Rohbau des smart fortwo cabrio teilt 70 Prozent seiner Blechteile mit dem coupé. Die A-Säule wurde im Bereich der Frontscheibe durch ein innen liegendes, hochfestes Stahlrohr verstärkt. Der massive Überrollbügel zwischen den B-Säulen ist mit der tridion Sicherheitszelle verschweißt und verschraubt. Trotz all dieser Maßnahmen beträgt das Mehrgewicht nur 15 Kilogramm.
Die technischen Highlights des neuen smart fortwo
Komfort
  • Zentralverriegelung mit Funkfernbedienung
  • Panoramadach aus Polycarbonat
  • Klarglasscheinwerfer in Projektionstechnik
  • smart fortwo cabrio: elektrisch voll versenkbares Verdeck
  • smart fortwo cabrio: beheizbare Heckscheibe aus Glas
  • Temperaturregelbare Klimaanlage (Serie passion)
  • Audio-CD-Anlage mit MP3-Schnittstelle (optional)
  • Regen- und Lichtsensor (optional)
  • Automatische Türverriegelung bei Fahrt
Agilität
  • Moderne Vierventilmotoren mit variabler Ventilsteuerung, 62 kW Variante mit Turbo
  • Mehr Leistung und Drehmoment
  • Neu entwickeltes, automatisiertes Fünfgang-Schaltgetriebe mit kürzeren Schaltzeiten
  • Lenkrad-Schaltwippen (Serie pulse, Option passsion)
  • Elektrisch betätigte Kupplung
  • Elektrische Servolenkung (optional)
Sicherheit
  • Optimierte tridion Sicherheitszelle
  • Optimierter Seitenschutz durch Türstruktur aus Stahl
  • esp (als einziger in der Klasse serienmäßig schon in der Basis-Version)
  • abs mit elektronischer Bremskraftverteilung
  • Bremsassistent
  • Modernste Rückhaltesysteme wie Front- und Seiten-Airbags (optional), Gurtstraffer und Gurtkraftbegrenzer
  • Leistungsfähige Bremsanlage
  • Sicherheits-Integralsitze
  • Neuartige Head-Thorax-Seitenairbags (optional)
Umweltfreundlichkeit
  • smart fortwo cdi: Normverbrauch unter 3,5 Litern (entspricht 90 g CO2/km und Dreiliter-Status)
  • smart fortwo cdi: Als einziger seiner Klasse serienmäßiger Partikelfilter (in D, I, CH - offenes System, geschlossenes System ab 2008)
  • Normverbrauch der Benzinvarianten unter fünf Litern pro 100 km
  • smart fortwo mit Startergenerator und weiterer Kraftstoffersparnis von bis zu 13% im Stadtverkehr
  • Geringste Beanspruchung von Verkehrsraum
  • Einsatz von Pulverlack-Verfahren bei tridion Sicherheitszelle
  • Einsatz von wasserlöslichen und deshalb lösungsmittelfreien Lacken
  • Durchgefärbte bodypanels in den Grundfarben Weiß, Gelb und Schwarz
  • Instrumententafel aus Flachs-Kunststoff-Kompositmaterial
  • Hohe Recycling-Rate
1153078_109015909_concept_en.pdf
D266296
1153078_109015909_concept_en.pdf
1153079_109013209_konzept_de.pdf
D266297
1153079_109013209_konzept_de.pdf
Lade...