Interieur: Dynamik und moderner Luxus

10.11.2015
Fahrer und Passagiere genießen ein Ambiente, das sich an das Interieur der C‑Klasse Limousine anlehnt, es aber auf eine neue, sportive Ebene hebt.
Auch das Interieur ist ein klares Statement der Mercedes-Benz Designphilosophie der sinnlichen Klarheit. Tür- und Fondseitenverkleidungen und die fließend gestaltete Mittelkonsole gehen gleitend ineinander über und stellen den Coupé-Charakter heraus. Da bei Automatikfahrzeugen ein DIRECT SELECT Wählhebel am Lenkrad die Fahrstufenwahl übernimmt, schwingt sich hier die Mittelkonsole als große, einteilige Domplatte von den Mitteldüsen bis zum Touchpad in der Handauflage über dem Controller auf dem Mitteltunnel. Diese Linienführung aus einem Guss erzeugt ein offenes Raumgefühl und vermittelt eine schlichte und puristische Modernität.
Das große solitäre Bauteil ist in zahlreichen Materialausführungen erhältlich – beispielsweise in modernen Holzoberflächen, in Klavierlackoptik oder Carbon.
Bei Fahrzeugen mit Schaltgetriebe steht die Mittelkonsole etwas steiler und besteht aus zwei voneinander getrennten Zierteilen, um den ergonomisch optimalen Bedienraum für den Schalthebel zu schaffen.
Auf hohem Niveau
Blickfang über der Mittelkonsole ist ein mittig positioniertes, freistehendes Zentraldisplay mit 17,78 Zentimetern (7 Zoll) oder bei der Ausstattung mit COMAND Online 21,33 Zentimetern (8,4 Zoll) Bilddiagonale. Es schwebt in der ergonomisch besten Position über der Mittelkonsole und ist mit einem horizontalen Zierteil verbunden. Dank seiner blickgünstigen Positionierung fordert das Zentraldisplay vom Auge wenig Adaptionsarbeit. Visualisierung und Animationen im Zentraldisplay erhöhen den Bedienkomfort und machen Funktionen von Fahrerassistenz- und Kommunikationssystemen erlebbar.
Ein flügelartiges Zierteil trennt die Instrumententafel in Ober- und Unterteil. Es ist so gestaltet, dass es zu schweben scheint. Die optische Zweiteilung ermöglicht es zudem, unterschiedliche Material- und Farbkombinationen zu wählen.
Die Innenraumbeleuchtung übernimmt vorwiegend langlebige und energiesparende LED-Technik. Das gilt auch für die auf Wunsch erhältliche Ambientebeleuchtung in den Farben solar (bernstein), polar (iceblue) sowie neutral (weiß).
Einen Evolutionsschritt markiert das von Mercedes-Benz entwickelte Touchpad in der Handauflage des zentralen Bedienelements. Wie bei einem Smartphone können damit alle Funktionen des Multimediasystems per Fingergeste bedient werden.
Die Türinnenverkleidungen der rahmenlosen Türen sind komplett neu gestaltet. Die Tür- und die Fondseitenverkleidungen gehen fließend ineinander über.
Oberflächen, Farbkombinationen und Nahtbilder bestimmen nicht nur die Wertanmutung und ein Ambiente, geprägt vom Mercedes Leitbild des modernen Luxus, sondern unterstreichen auch die Sportlichkeit des Coupé-Interieurs.
Dazu trägt auch die neu gestaltete Sitzanlage in Integralsitzoptik bei, die den Raumkomfort gegenüber dem Vorläufermodell anhebt. Komfortattribute sind leicht bedienbare Coupé-spezifische Betätigungsgriffe der EASY-ENTRY Funktion seitlich auf der Sitzlehne. Auf Wunsch unterstützen erstmals automatische Gurtbringer beim Anschnallen. Die Fondsitze haben Einzelsitzcharakter.
Das Ablagevolumen wuchs im Vergleich zum Vorgänger um 6,9 Liter auf 24,8 Liter (Schaltgetriebe) bzw. 28 Liter (Automatikgetriebe).
Die Ausnahmestellung des neuen C-Klasse Coupés unterstreichen die speziellen Polster-Farb-Kombinationen sattelbraun, porzellan und – in der Edition 1 –nussbraun/schwarz mit türkisfarbener Ziernaht.
Head-up-Display – Infos im Fokus
Für geringere Ablenkung vom Fahrbahngeschehen sorgt auf Wunsch ein Head-up-Display. Wie in einem Jet blendet es wichtige Informationen direkt ins Blickfeld des Fahrers in die Frontscheibe ein informiert über Geschwindigkeit, Tempolimits, Navigationsanweisungen und Hinweise von DISTRONIC – je nach individueller Wahl.
Technische Grundlage sind eine Spiegeloptik und ein vollfarbiges Displaymodul mit einer Auflösung von 480 x 240 Pixel, das mit High-Power-LEDs arbeitet. Sie projizieren das zirka 21 x 7 Zentimeter große virtuelle Bild in das Sichtfeld des Fahrers, wo es in etwa zwei Meter Entfernung über der Motorhaube zu schweben scheint. Die Auflösung von mehr als 60 Pixel pro Grad Betrachtungswinkel sorgt für eine fein aufgelöste Darstellung.
Ein Lichtsensor passt die Helligkeit der Head‑up-Displayanzeige automatisch den äußeren Beleuchtungsbedingungen an. Außerdem kann der Fahrer das virtuelle Bild in der Höhe so einstellen, dass er es komfortabel ablesen kann.
15C717_099
  • Bildunterschrift
    Mercedes-Benz C-Klasse Coupé C 300, Selenit Grau, Leder Cranberry rot
  • Veröffentlichungsdatum
    10.11.2015
15C717_097
  • Bildunterschrift
    Mercedes-Benz C-Klasse Coupé C 300, Selenit Grau, Leder Cranberry rot
  • Veröffentlichungsdatum
    10.11.2015
15C718_118
  • Bildunterschrift
    Mercedes-Benz C-Klasse Coupé C 250 d 4MATIC, hyacinthrot, Leder Porzellan/schwarz
  • Veröffentlichungsdatum
    10.11.2015
Lade...