Gelungener Auftakt für Mercedes-AMG Motorsport beim 24-Stunden-Jubiläum auf dem Nürburgring

26.05.2022
Nürburg

Die 50. Auflage des ADAC TotalEnergies 24h Nürburgring wurde am Mittwoch stimmungsvoll eingeläutet: Der traditionsreiche Adenauer Racing Day lockte bei frühsommerlichen Temperaturen zahlreiche Fans an, welche die Mercedes-AMG GT3 Teams begrüßten. Am Donnerstag startete die Rennstrecken-Action mit einem guten ersten Qualifying, bei dem die AMG Teams die Gelegenheit nutzten, um sich für den Langstreckenklassiker einzufahren. Dabei erzielte Luca Stolz (GER) in der #12 des Mercedes-AMG Team BILSTEIN die drittbesten Zeit des Feldes. Die Startreihenfolge für das Saisonhighlight entscheidet sich im Top-Qualifying 2 am Freitagabend. Vier Mercedes-AMG GT3 sind hierfür bereits qualifiziert.

  • Stimmungsvoller Auftakt des 24-Stunden-Rennens beim Adenauer Racing Day
  • Guter Einstand für Mercedes-AMG beim ersten Qualifying
  • Vier Mercedes-AMG GT3 bereits im entscheidenden Top-Qualifying 2

Nach zweijähriger Corona-Pause geriet der Adenauer Racing Day sowohl für die Fans als auch für die Crews von Mercedes-AMG zu einem ersten emotionalen Highlight des Rennwochenendes. Mehrere Tausend Besucher säumten die Hauptstraße der Rennstadt am Ring und feierten die Teams des 24-Stunden-Rennens. Bei dem Prolog fuhr neben einer Auswahl der teilnehmenden Mercedes-AMG GT3 auch das Original Siegerauto von 2016 durch das Spalier der Fans. Die Hommage an den historischen Vierfacherfolg vor sechs Jahren unterstreicht die hohen Ziele der Performance- und Sportwagenmarke aus Affalterbach. Das Fahrzeug ist während des Rennwochenendes im ring°boulevard des Nürburgring ausgestellt, wo am Donnerstag auch eine erste Autogrammstunde der AMG Fahrer großen Anklang bei den Besuchern fand.

Der Kampf um den prestigeträchtigen Gesamtsieg hat am Donnerstag mit einem erfolgreichen ersten Qualifying begonnen. Während der 90-minütigen Session präsentierten sich die Teams mit dem Mercedes-AMG GT3 in ansprechender Form. Bei idealen Wetter- und Streckenbedingungen hatten die Piloten ausgiebig Gelegenheit, um sich auf der rund 25 Kilometer langen Kombination aus Grand-Prix-Kurs und Nordschleife einzufahren. Luca Stolz markierte in der #12 des Mercedes-AMG Team BILSTEIN mit 8:18.599 Minuten die drittschnellste Zeit der insgesamt 137 Starter. In der #4 des Mercedes-AMG Team GetSpeed platzierte sich Maro Engel (GER) mit 8:19.300 Minuten auf dem fünften Platz.

Die nächste Session steht heute beim nächtlichen zweiten Qualifying (20:30 - 23:30 Uhr) auf dem Programm. Für die Startreihenfolge des Rennens ist das Top Qualifying 2 am Freitagabend entscheidend. Vier Mercedes-AMG GT3 sind hierfür bereits qualifiziert, die #3 des Mercedes-AMG Team GetSpeed, die #6 und die #12 des Mercedes-AMG Team Bilstein und die #34 des Teams Schnitzelalm Racing.

Raffaele Marciello, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Das war für uns ein guter Start in das Rennwochenende. Wir haben starke Konkurrenten und sind besonders gut vorbereitet, um die Herausforderung in Angriff zu nehmen.“

Daniel Juncadella, Mercedes-AMG Team GetSpeed #4: „Es ist für mich das schönste und wichtigste Rennen des Jahres. Wir haben ein wirklich gutes Auto und ein sehr gutes Team. Das sind die Zutaten, um ein starkes Ergebnis einzufahren. Nichts würde mich glücklicher machen als ein Sieg. Aber wir gehen es Schritt für Schritt an und hoffen, am Ende ganz vorne zu sein.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team GetSpeed #3: „Der Adenauer Racing Day war sehr emotional. Ich habe mich so gefreut, die Fans wieder hier zu sehen. Das haben wir in den letzten Jahren vermisst. Es war so viel los wie noch nie. Ich hatte gestern noch Gelegenheit, mit dem Fahrrad um die Nordschleife zu fahren. Auch dort ist die Stimmung spektakulär. Die 50. Ausgabe ist ein Highlight, jeder will natürlich gewinnen und wir strengen uns besonders an.“

Maro Engel, Mercedes-AMG Team GetSpeed #4: „Es ist toll, wieder hier zu sein, die Nordschleife zu erleben und die vielen Zuschauer zu sehen – diese ganz besondere Stimmung. Wir freuen uns sehr, beim diesjährigen Rennen wieder ein „volles Haus“ zu haben. Im Q1 lief unser Auto gut, für uns ist es jetzt am wichtigsten, eine gute Fahrzeug-Balance zu finden.“

Nico Bastian, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #6: „Es macht doppelt so viel Spaß, weil die Zuschauer zurück sind. Die Atmosphäre im Fahrerlager und besonders gestern beim Adenauer Racing Day ist so viel besser. Ich erwarte ein spannendes Rennen.“

Philip Ellis, Mercedes-AMG Team BILSTEIN #12: „Wir haben ein sehr starkes Auto und die Erwartungen sind hoch. Alle haben hart gearbeitet und sind hoch motiviert. Wir freuen uns auf das Rennen und wollen mit um den Sieg kämpfen. Schon die Eindrücke beim Qualifying waren einmalig: Es ist toll, schon jetzt so viele Leute an der Strecke zu sehen.“

Mercedes-AMG GT3 #3, Mercedes-AMG Team GetSpeed
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_01
Mercedes-AMG GT3 #6, Mercedes-AMG Team Bilstein
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_02
Ausstellungsfahrzeug, Mercedes-AMG GT3 #4, 24h-Sieger 2016
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_04
Mercedes-AMG GT3 #55, Mercedes-AMG Team Landgraf
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_03
Mercedes-AMG GT3 #4, Mercedes-AMG Team GetSpeed
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_05
Mercedes-AMG GT3 #12, Mercedes-AMG Team Bilstein
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_06
Mercedes-AMG GT3 #34, Schnitzelalm Racing
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_08
Mercedes-AMG GT3 #21, CP Racing
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_07
Jules Gounon, Daniel Juncadella, Maro Engel, Mercedes-AMG Team GetSpeed #4
PI_MercedesAMG_24hNbr2022_Q1_09


Lade...