Fahrerlager-Geschichten – Ein Doppel-Podium, ein Doppel-Sieg & zwei Podestplätze innerhalb von 24 Stunden

03.08.2022
Stuttgart

Erfolgreiches Wochenende von Budapest über Spa bis London: ein Doppel-Podium in der Formel 1, ein historischer Doppelsieg bei den 24h von Spa und zwei Podestplätze in der Formel E.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Formel 1: Lewis Hamilton und George Russell fahren beim Ungarn GP auf die Plätze zwei und drei
  • Formel E: Je ein Podestplatz für das Mercedes-EQ Formel E Team in den beiden Rennen in London
  • Intercontinental GT Challenge: Historischer Doppelsieg für Mercedes-AMG beim 24-Stundenrennen auf dem Circuit de Spa-Francorchamps
  • GT4 European Series: Ein Podestplatz für den Mercedes-AMG GT4 im zweiten Rennen in Spa-Francorchamps

Newssplitter

Doppel-Podium in Budapest: Der letzte Grand Prix vor der Sommerpause führte die Formel 1 am vergangenen Wochenende an den Hungaroring vor den Toren Budapests. Nach einem schwierigen Start in das Wochenende am Freitag erzielte das Mercedes-AMG PETRONAS F1 Team im Qualifying am Samstag seine erste Pole Position des Jahres und die erste seit dem Saudi-Arabien GP 2021. Damit ist Mercedes-AMG der erste Motorenhersteller, der in 26 aufeinanderfolgenden Formel 1-Saisons mindestens eine Pole eingefahren hat. Für George Russell war es die erste Pole Position in seiner Formel 1-Karriere. Lewis Hamilton hatte Pech, auf seinem entscheidenden Run im Q3 funktionierte sein DRS nicht, sodass er sich nur auf P7 qualifizierte. Im Rennen drehte Lewis den Spieß jedoch um und fuhr mit einer beeindruckenden Performance als Zweiter auf das Podium. George komplettierte das zweite Doppel-Podium des Teams innerhalb einer Woche als Dritter. Für das Team waren es die Podestplätze zehn und elf in dieser Saison (Lewis: 6, George: 5). Das erste Rennen nach dem Summer-Shutdown findet vom 26.-28. August in Spa-Francorchamps statt.

Zwei Podestplätze in London: Zwei Rennen, zwei Podestplätze und die Führung in beiden WM-Wertungen ausgebaut: Das Mercedes-EQ Formel E Team schloss das vorletzte Rennwochenende der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2021/22 in London mit starken Leistungen ab. Im ersten Lauf am Samstag war es Stoffel Vandoorne, der mit Platz zwei seinen 14. Podestplatz in der Formel E und seinen siebten in dieser Saison einfuhr. Hinter ihm überquerte sein Teamkollege Nyck de Vries die Ziellinie auf Rang 3. Nach Rennende erhielt Nyck jedoch eine 5-Sekunden-Zeitstrafe und fiel so auf den sechsten Platz zurück. Umso besser fiel sein Rennen am Sonntag aus, in dem er sich von Startplatz 5 um zwei Positionen verbesserte und als Dritter den Podestplatz vom Vortag nachholte. Es war sein dritter Podestplatz in dieser Saison und sein achter in der Formel E. Stoffel startete im zweiten Lauf eine furiose Aufholjagd und fuhr vom 13. Startplatz bis auf Platz vier nach vorne. Damit baute er seine Führung in der Fahrer-Weltmeisterschaft auf 36 Punkte Vorsprung auf Mitch Evans aus. Gleichzeitig führt das Mercedes-EQ Formel E Team die Teamwertung mit 35 Zählern Vorsprung vor Venturi Racing an. Die nächste Station in Saison 8 der vollelektrischen Rennserie ist das Saisonfinale in Seoul.

Historischer Doppelsieg bei den TotalEnergies 24 Hours of Spa: Das diesjährige 24-Stunden-Rennen von Spa geht gleich in mehrerlei Hinsicht in die Geschichtsbücher der Marke Mercedes-AMG ein: Nachdem sich Raffaele Marciello (SUI) mit dem Mercedes-AMG GT3 #88 des Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP in der Superpole am Freitag zunächst für die zweite Startposition qualifizieren konnte, wurde im Nachhinein festgestellt, dass der vermeintliche Polesetter die Tracklimits missachtet hatte. Die Rennleitung passte daraufhin das Starting Grid an und vergab die Pole Position an die #88. Noch nie zuvor war es einem Hersteller gelungen, sich in vier aufeinanderfolgenden Jahren die erste Startposition zu sichern - nach Maro Engel (GER) 2019 war Marciello auch 2020 und 2021 der schnellste Fahrer in der Qualifikation auf dem Circuit de Spa-Francorchamps.

Ein weiterer - und noch viel wichtigerer - Meilenstein gelang den neun Mercedes-AMG Customer Racing Teams, die mit einem Aufgebot von 14 Mercedes-AMG GT3 an den Start gingen. Neun Jahre lang musste man auf den nächsten Gesamterfolg beim größten GT3-Rennen der Welt warten. Am Ende stand der erste Doppelsieg für Mercedes-AMG in der Historie des prestigeträchtigen Langstreckenevents zu Buche. Während der gesamten Renndistanz zählte der Mercedes-AMG GT3 #88 mit Marciello, Jules Gounon (FRA) und Daniel Juncadella (ESP) zu den Favoriten um den Gesamtsieg und überquerte am Sonntagnachmittag mit 40 Sekunden Vorsprung die Ziellinie. Auf dem zweiten Platz landete der GT3 #2 vom Mercedes-AMG Team GetSpeed, der von Maximilian Götz (GER), Steijn Schothorst (NED) und Luca Stolz (GER) pilotiert wurde. Das dritte Performance-Fahrzeug, der Mercedes-AMG GT3 #55 vom Mercedes-AMG Team GruppeM, fuhr auf einer alternativen Strategie ebenfalls lange Zeit um den Gesamtsieg mit und belegte letztlich den vierten Platz.

Weitere Erfolge gab es in den einzelnen Klassenwertungen zu feiern: Der GT3 #20 von SPS automotive performance mit Reema Juffali (KSA), George Kurtz (USA), Tim Müller und Valentin Pierburg (beide GER) holte sich den Sieg im Bronze Cup. Die #75 von SunEnergy1 by SPS, die aufgrund eines Motorenwechsels aus der Boxengasse gestartet war, arbeitete sich im Laufe der Veranstaltung kontinuierlich nach vorne. Dominik Baumann (AUT), Philip Ellis (SUI), Kenny Habul (AUS) und Martin Konrad (AUT) sicherten sich mit dieser Aufholjagd den zweiten Platz in der Pro-Am-Kategorie. Ein weiteres Klassenpodium ging an die #93 von SKY - Tempesta Racing, mit der Eddie Cheever (ITA), Chris Froggatt (GBR), Jonathan Hui (HKG) und Loris Spinelli (ITA) im erstmals ausgetragenen Gold Cup Dritte wurden.

Klassensiege und -podien bei den GT4-Serien im Rahmenprogramm: Gemeinsam mit der GT4 Scandinavia trug auf dem Circuit de Spa-Francorchamps außerdem die GT4 European Series zwei Rennen aus, in denen insgesamt 14 Mercedes-AMG GT4 an den Start gingen. Lluc Ibañez (ESP) und Enzo Joulié (FRA) holten mit dem GT4 #15 vom NM Racing Team im zweiten Rennen des Wochenendes Platz drei. Eric Debard und Simon Gachet (beide FRA) sicherten sich mit der #81 vom AKKODIS ASP Team im gleichen Wertungslauf Platz drei im Pro-Am-Klassement. In der AM-Klasse belegten Benjamin (FRA) und Mauro Ricci (ITA) im Schwesterauto mit der #61 ebenfalls einen dritten Platz. Damit führen alle drei Fahrerpaarungen weiterhin die Gesamtwertung in ihrer jeweiligen Klasse an.

Zwei Klassensiege in zwei Rennen durfte RMS in der GT4 Scandinavia feiern. Håkan Ricknäs und Calle Ward (beide SWE) gewannen mit dem Mercedes-AMG GT4 #221 sowohl am Freitag als auch am Samstag den AM Cup.

CV Performance holt zwei Klassensiege auf dem Nürburgring: Beim dritten Rennwochenende des GTC Race auf dem Nürburgring hat CV Performance mit zwei Erfolgen in der GT4-Wertung die Führung in dieser Kategorie übernommen. Julian Hanses (GER) gewann mit Philippe Denes (USA) im GT4 #85 zunächst das einstündige Rennen am Samstag und einen Tag später nach einer Solofahrt das erste von zwei Sonntagsrennen.

Zwei Klassensiege für Mercedes-AMG Customer Racing auf dem Auto Polis International Racing Course: Beim vierten Saisonlauf der japanischen Super Taikyu konnten sowohl Endless Sports als auch das Team 5ZIGEN den Sieg in ihrer jeweiligen Klasse holen. Shintaro Kawabata, Ryo Ogawa, Togo Suganami und Riki Tanioka (alle JPN) gewannen mit dem Mercedes-AMG GT4 #3 von Endless Sports die ST-Q-Klasse, ihre Markenkollegen Toshihiro Kaneishi, Kakunoshin Ohta und Ryuichiro Otsuka (alle JPN) siegten mit dem GT4 #500 von 5ZIGEN in der ST-Z-Kategorie.

Mercedes-AMG GT4 #221, RMS
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Eu_4
Mercedes-AMG GT4 #3, Endless Sports
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Eu_1
Mercedes-AMG GT4 #81, AKKODIS ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Eu_2
Mercedes-AMG GT4 #61, AKKODIS ASP Team
MercedesAMGCustomerRacing_GT4Eu_3
Mercedes-AMG GT4 #15, NM Racing Team
MercedesAMGCustomerRacing_SuperTaikyu_1
Mercedes-AMG GT4 #500, 5ZIGEN
MercedesAMGCustomerRacing_SuperTaikyu_2
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne
D791549
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Nyck De Vries
D791545
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Nyck De Vries
D791540
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne
D791536
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Nyck De Vries
D791557
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne
D791556
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne, Nyck De Vries
D791553
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. George Russell
M329477
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. George Russell, Lewis Hamilton
M329529
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. Lewis Hamilton
M329532
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. George Russell
M329539
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. Lewis Hamilton
M329591
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis von Ungarn 2022. George Russell
M329607
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Nyck de Vries
D791932
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne
D791866
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Nyck de Vries
D791930
Formel E – Mercedes-EQ Formel E Team, London E-Prix 2022. Stoffel Vandoorne
D791907
Mercedes-AMG GT4 #85, CV Performance Group
MercedesAMGCustomerRacing_GTCRace_1
Mercedes-AMG GT3 #88, Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP, und Mercedes-AMG GT3 #20, SPS automotive performance
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_1
Julian Hanses, Mercedes-AMG GT4 #85, CV Performance Group, und Roland Arnold, Mercedes-AMG GT4 #65, Roland Arnold
MercedesAMGCustomerRacing_GTCRace_2
Mercedes-AMG GT3 #93, SKY – Tempesta Racing
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_2
Mercedes-AMG GT3 #55, Mercedes-AMG Team GruppeM
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_3
Mercedes-AMG GT3 #75, SunEnergy1 by SPS
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_4
Mercedes-AMG GT3 #88, Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_5
Raffaele Marciello, Daniel Juncadella und Jules Gounon, Mercedes-AMG GT3 #88, Mercedes-AMG Team AKKODIS ASP
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_6
Reema Juffali, George Kurtz, Valentin Pierburg und Tim Müller, Mercedes-AMG GT3 #20, SPS automotive performance
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_8
Luca Stolz, Maximilian Götz und Steijn Schothorst, Mercedes-AMG GT3 #2, Mercedes-AMG Team GetSpeed
MercedesAMGCustomerRacing_Spa24h_7


Lade...