Design: Souveräner Stil

12.09.2005
Frankfurt/Main
  • Formensprache mit Trends für die Zukunft
  • Harmonisches Zusammenspiel von Linien und Flächen in neuer Qualität
  • Handwerkliche Perfektion und Liebe zum Detail im Interieur
Der meistgefragten Luxus-Limousine der Welt eine neue Gestalt zu geben, war eine ganz besondere Herausforderung für die Mercedes-Designer. Mit Talent, Begeisterung, aber auch mit einem ausgeprägten Gefühl für Stil und Eleganz haben sie für die jüngste Generation des Trendsetters in der Automobil-Oberklasse eine frische, zeitgemäße Formensprache entwickelt. Sie setzt mutig neue gestalterische Trends für die Zukunft und spiegelt zugleich die Wurzeln der ältesten Automobilmarke der Welt wider. Auf den ersten Blick wird deutlich: Die neue S-Klasse ist ein souveränes, elegantes und dynamisches Automobil, dessen hohe Design-Qualität seine Rolle als Innovationsträger markant unterstreicht. Aber auch die Leidenschaft ist zu spüren, die der neuen Limousine Charisma verleiht und sie unterscheidet.
Die Designer haben sich für eine nahezu puristische Linienführung entschieden. Das bedeutet: klare, genau definierte Linien und ruhige Flächen. Zusammen mit der dynamisch gepfeilten, eindrucksvollen Front und den kantig und dennoch harmonisch breit ausgestellten Radhäusern wirkt die neue S-Klasse wie eine edle Skulptur - mit anderen Worten: Perfektion wird modern interpretiert. Damit vermittelt die neue Luxus-Limousine in jeder Hinsicht Fortschrittlichkeit, Dynamik und Emotion, aber auch den soliden Eindruck von Prestige, Präsenz und hoher formaler Werterhaltung.
Um den eleganten Stil der S-Klasse zu bewahren, hat Mercedes-Benz zwar ein innovatives Design entwickelt, dabei aber die Vergangenheit keinesfalls vergessen. Beispielsweise gehört schon seit den frühesten Anfängen das typische Mercedes-Gesicht zu den wesentlichen Stil-Merkmalen der Automobile mit dem Stern. Wie bei früheren Modellen wurde es auch für die neue S-Klasse feinfühlig weiterentwickelt. So hat die neue S-Klasse eine deutlich stärker gepfeilte Front als das Vorgängermodell und wirkt dadurch besonders kraftvoll und selbstbewusst, ohne aggressiv zu erscheinen. So entspricht die Frontgestaltung dem starken Charakter und dem hohen Anspruch dieses modernen Fahrzeugs.
Mittelpunkt der Frontpartie ist als unverwechselbares Kennzeichen der Kühler, den eine breite Chrom-Maske umrandet und der die traditionellen Elemente der Kühlergestaltung von Mercedes-Benz betont. Durch den glänzenden Rahmen und die Pfeilung wirkt er sehr dominant und plastisch. Diesen Eindruck haben die Designer verstärkt, indem sie die Haube durch kräftige, kantige Konturen eingefasst und mit großen, präzise geschnittenen und weit in die Seiten hineingezogenen Scheinwerfern in Klarglas-Optik kombiniert haben.
Die Projektionsscheinwerfer sind in Zylindern untergebracht, die wie wertvolle Kameraobjektive gestaltetet sind, und unterstreichen so formal den Hightech-Charakter des Fahrzeuges. Tagsüber wirken sie zudem bei Sonnenbestrahlung wie funkelnde Kleinodien, bei Dunkelheit prägen sie das eindrucksvolle Nachtdesign der neuen S-Klasse und machen sie unverwechselbar. Ein weiterer Gestaltungsaspekt der Scheinwerfer fällt zwar erst bei näherem Hinsehen auf, er beweist aber, mit welcher Liebe zum Detail die Luxus-Limousine modelliert wurde. So sind die Blinkeinheiten unter der Klarglasabdeckung so geformt, dass sie genau den Bogen der schwungvollen Krümmung der vorderen Kotflügel aufnehmen. Damit demonstrieren die Mercedes-Designer eindrucksvoll, dass Form und Funktion für sie gleichrangig sind.
Weitere prägende Elemente im Front-Design der neuen S-Klasse sind die in Chromgehäusen eingesetzten Nebelscheinwerfer in den Stoßfängerkanten, die den dynamischen Schnitt der Hauptscheinwerfer aufgreifen und harmonisch fortsetzen, sowie eine wie ein kleiner Frontflügel wirkende Lamelle im unteren Kühlerausschnitt. Bei den V6-Modellen ist sie schwarz und bei den V8- oder V12-Limousinen in Wagenfarbe lackiert.
Zudem erscheint die A-Säule aus der Frontperspektive besonders filigran. Diesen Effekt haben die Designer erzielt, indem sie den Wasserablauf neben der Frontscheibe schwarz lackiert und so optisch der Fensterfläche zugeschlagen haben. Dieser Eindruck der Leichtigkeit intensiviert sich durch das auf Wunsch erhältliche zweiteilige Panorama-Schiebedach, das von der Unterkante der Frontscheibe bis zur Unterkante der Heckscheibe eine stilistisch einheitliche Fläche schafft.
Kraftvoll gestreckter Wagenkörper mit Muskeln
Aus der Seitenperspektive zeigt die neue S-Klasse deutlich, dass sie eine kraftvolle Limousine mit sportlichen Genen ist. Nach hinten ansteigende Linien lassen sie bereits im Stand so erscheinen, als ob sie stets nach vorne drängt. Diesen dynamischen Eindruck forciert die weit gespannte bogenförmige Dachlinie. Sie lässt die Limousine trotz ihrer Größe elegant und zugleich coupéhaft und agil aussehen. Dabei ist die Kuppelgestalt des Dachs formal so harmonisch gelungen, dass sie optische Stabilität sowie großzügigen Raum assoziiert, ohne das Fahrzeug wuchtig erscheinen zu lassen.
Diesen Effekt unterstützt die ebenfalls überspannte, dynamisch ansteigende Schulterlinie, die organisch aus den vorderen Kotflügeln wächst, sich über die Bordkante bis ins Heck fortsetzt und so für stilistische Einheit sorgt. Mit hochwertigen Chromeinfassungen um die seitlichen Fensterflächen sowie einer Chromzierleiste über dem seitlichen Schweller betonen die Designer von Mercedes-Benz bewusst diese dynamischen Linien der Limousine.
Zu den markentypischen Stilelementen gehört auch eine dezent von vorne nach hinten ansteigende Charakterlinie, die gekonnt in der seitlichen Spitze des Rücklichts endet. Sie schafft nicht nur zusätzliche Dynamik, sondern strukturiert die Seitenwand auf elegante Weise. Auf seitliche Rammschutzleisten haben die Gestalter verzichtet und dafür scharf abgegrenzte Flächen geformt, die unter allen Beleuchtungsbedingungen in einem spannungsvollen Lichtspiel zur Geltung kommen.
Weitere Blickpunkte bilden die breiten Radhäuser, die 17-Zoll-Leichtmetallräder im Sieben-Speichen-Design und Reifen der Größe 235/55 füllen. Zusammen mit dem kraftvoll gestreckten Wagenkörper wirken die Kotflügel wie die knackig definierten, schwellenden Muskeln eines durchtrainierten Athleten. Dadurch betonen sie nicht nur die Räder, sondern lassen die ganze Karosserie straffer wirken und die neue S-Klasse aus jeder Perspektive breit und sicher auf der Straße stehen.
Harmonischer Heckabschluss des anspruchsvollen Design-Konzepts
Der spannungsreiche Bogen des Dachs endet in ruhigen, vom Wagenkörper abgesetzten seitlichen Flächen, die sanft gespannt in den Kofferraumdeckel weiterfließen und so die Heckpartie zu einem äußerst harmonischen Bestandteil des Gesamtdesigns machen. Der hohe Heckdeckel wird auf diese Weise den Forderungen der Aerodynamik und einer ausgewogenen Gesamtproportion gleichermaßen gerecht.
Der v-förmige Fugenverlauf des Heckdeckels und der schräge Anschnitt der Heckleuchten tragen die unverwechselbare Handschrift des Mercedes-Designs. Auch mit den waagerecht strukturierten Heckleuchten, die zusammen mit horizontal verlaufenden Linien im Heck die Breite der neuen S-Klasse hervorheben, setzt Mercedes-Benz eine Design-Tradition fort. Ganz neu ist aber die Interpretation dieses Erbes. Denn erstmals trennen zwei in Wagenfarbe lackierte, mit feinen Chrom-Einfassungen versehene Spangen die roten und die weißen Lichtscheiben in den Heckleuchten. Dies unterstreicht Eleganz und Exklusivität der Limousine.
Ein weiteres beispielhaftes Detail verdeutlicht aufmerksamen Beobachtern die hohe Design-Qualität der neuen Luxus-Limousine von Mercedes-Benz: Die Linie der Chromleiste, die den Heckdeckelabschluss betont, setzt sich harmonisch über eine Spange in den Heckleuchten fort, umfasst diese und schließt den Kreis schließlich im Stoßfänger - Perfektion im Detail.
Interieur: Erstklassige Werkstoffe und handwerkliche Präzision
Beim Einsteigen zeigt sich, dass es die Mercedes-Designer verstanden haben, den souveränen, klaren und modernen Anspruch der S-Klasse auch im Interieur vollendet umzusetzen. Hochwertige Materialien gestalten einen eleganten und großzügigen Innenraum. Dabei verfolgten die Designer allerdings nicht nur das Ziel, ein luxuriöses und angenehmes Ambiente zu bieten. Gleichzeitig schufen sie ein ergonomisches Umfeld, das den Fahrer in allen Details unterstützt - beispielsweise durch sichere und einfache Bedienung, eine Sitzgestaltung, die der Ermüdung vorbeugt, aber auch ein Konzentration förderndes Licht- und Farbenkonzept. Mit anderen Worten: Eleganz und Konditionssicherheit gehen bei der neuen Oberklasse-Limousine von Mercedes-Benz Hand in Hand.
Erster Eindruck: Horizontale Elemente und Linien schaffen formale Ruhe und eine optische Weite, die allen Insassen ein opulentes Raumgefühl und auch ein Gefühl der Sicherheit vermittelt.
Der einteilig gefertigte Holzzierstab erstreckt sich über die gesamte Breite der Instrumententafel und findet in den Türen seine Fortsetzung. Sowohl die dreidimensional geschwungene Form des Zierstabs als auch die präzise Lichtkante sind das Ergebnis eines aufwändigen, meist handwerklichen Herstellungsprozesses. Dank eines speziellen Lackierverfahrens erhält das Zierteil eine brillante Oberfläche, die das Edelholz besonders gut zur Geltung bringt. In der Mitte dieses zentralen Holzzierteils haben die Designer eine metallisierte Fläche präzise wie eine Intarsie eingesetzt. Sie umfasst Lüftungsdüsen sowie eine quadratische Analoguhr mit elegantem Ziffernblatt. Der von einem feinen Chromrahmen umgebene Zeitzeiger wirkt wie eine wertvolle Bijouterie und bildet einen wohltuenden Kontrast zur Hightech-Ausstattung.
Auch die unteren Kanten der Holzzierteile tragen einen dezenten Chromrand und entsprechen damit hohen formalen und handwerklichen Anforderungen. Auf Wunsch ist unter diesen Chromelementen eine dezente, rundumlaufende Ambiente-Beleuchtung mit nach unten gerichtetem Licht installiert. Sie sorgt bei Dunkelheit für eine einzigartige Stimmung im Innenraum der neuen S-Klasse.
Wertvolle Holzzierteile setzen die Interieur-Designer auch als optische Basis für die Armauflagen in der Fahrzeugmitte vorn und im Fond großzügig ein. Sie betonen nicht nur den luxuriösen Charakter des Interieurs, sondern unterstützen auch die logische formale Bindung des gesamten Innenraums - alles wirkt wie aus einem Guss.
Zu dem noblen Erscheinungsbild trägt ein perfekt abgestimmtes Materialkonzept bei. Dafür verarbeiten die Interieur-Spezialisten neben verschiedenen Edelholzsorten weitere erstklassige Werkstoffe wie Aluminium oder Leder. Ein Beispiel für die außergewöhnliche handwerkliche Präzision liefern die mit markanten Steppnähten versehenen Hauben für die Anzeigeinstrumente auf der Instrumententafel. Kunststoffe verwendet Mercedes-Benz in seinem neuen Flaggschiff dort, wo sie die beste Lösung bieten. Beispielsweise lässt sich das lederähnliche, feine Narbenbild der Instrumententafel und der Mittelkonsole nur durch eine hochwertige Polyurethan-Gießhaut erzielen, die selbst feinste Radien ermöglicht, wie sie für höchsten Qualitätseindruck unerlässlich sind - ein aufwändiges Verfahren.
Auch die Sitzbezüge entsprechen höchsten Standards. Neben hochwertigen Stoffbezügen stehen auf Wunsch zwei verschiedene Lederqualitäten zur Auswahl, die durch die geringere Vorspannung und die dadurch erzielte Faltenwirkung bereits auf den ersten Blick besonders weich und komfortabel erscheinen - ein angenehmer optischer Eindruck, der bei Berührung des neuen, weichen Leders PASSION auch haptisch bestätigt wird.
Wählt der Mercedes-Kunde die Wunschausstattung Leder PASSION Exklusiv, wird auch das komplette Cockpit mit dem feinen Nappa-Leder bespannt. Erstmals konnte bei diesem Material an der Beifahrerseite eine nicht sichtbare Naht realisiert werden, hinter der sich der Airbag verbirgt. Eine spezielle Aufreißlinie an der Innenseite des Leders sorgt dafür, dass sich das Luftpolster bei einem schweren Unfall zuverlässig entfalten kann.
Zwei große Farbdisplays im Mittelpunkt des Cockpits
Das neu entwickelte Bedien- und Anzeigekonzept der S-Klasse entspricht auch in stilistischer Hinsicht dem souveränen Charakter dieser Oberklasse-Limousine mit dem Stern. Es vereint erstklassige Materialien und elegantes Ambiente mit ästhetischer Klarheit und vorbildlicher Funktionalität. Den Mittelpunkt der Instrumententafel bilden zwei acht Zoll große Farbdisplays: Das eine übernimmt die Anzeige des Tachometers und vieler weiterer Informationen, die der Fahrer in seinem direkten Blickfeld benötigt. Das zweite befindet sich rechts daneben, nahe der Fahrzeugmitte und dient als Bildschirm für das weiterentwickelte Bedien- und Anzeigesystem COMAND.
Auch die Gestaltung dieser Anzeigen und der Bedienelemente - in der Fachsprache „User Interface Design“ genannt - gehörte zu den Aufgaben der Designer. Gemeinsam mit den Ingenieuren haben sie neue Wege gefunden, die große Zahl wichtiger Informationen und individueller Einstellungsmöglichkeiten so elegant und gleichzeitig unmissverständlich darzustellen, dass jeder Autofahrer sofort intuitiv damit zurechtkommt und sich wohl fühlt.
Auf dem linken Display umschließt ein dezenter grauer Kreis geschmackvoll die analoge Geschwindigkeitsanzeige mit animierter Tachonadel. Ruft der Fahrer Informationen für den Mittelbereich dieses Bildschirms auf, so wird dort die Tachometernadel optisch gedimmt, um ein ungestörtes Anzeigefeld zu schaffen. Die jeweiligen Funktionen steuert der Fahrer mit leichtem Daumendruck über zwei runde Fünf-Wege-Taster in dem weiterentwickelten Multifunktions-Lenkrad.
Für das COMAND-Display haben die Designer ein neues, einfach und klar strukturiertes Menüsystem mit großer, gut lesbarer Schrift gestaltet, das dank moderner Farben und übersichtlicher, fotorealistischer Grafiken den Einstieg in die Menüsteuerung zu einem optischen Erlebnis macht. Damit verwirklicht Mercedes-Benz in der neuen S-Klasse ein neues, höchst anspruchsvolles Design für das Anzeigekonzept, bei dem Eleganz und ausgeklügelte Funktion harmonisch Hand in Hand gehen.
Eleganter Kontrast aus Silber und Schwarz
Auch die hochwertig gestalteten Schalter und Bedienelemente sind konsequent in einem einheitlichen Stil gehalten. Alle Betätigungsschalter, Taster und Drehknöpfe bestehen aus Aluminium oder sind wie die Lüftungsdüsen metallisiert und tragen eine fein geriffelte Oberflächenstruktur. Einen noblen Kontrast dazu setzen schwarz lackierte, glänzende Flächen mit von innen beleuchteten Symbolen.
Neben dieser betont eleganten Optik bieten die Schalter und Bedienelemente eine herausragende Funktionalität, die bei jedem Tastendruck zu spüren ist: Mit einem klaren Druckpunkt, der sich auch akustisch durch leises Klicken bemerkbar macht, strahlt jedes einzelne Bedienelement im Fahrzeug jene Haptik, Akustik und Liebe zum Detail aus, die der Kunde von der Mercedes-Benz S-Klasse erwartet.
Farben und Materialien: Exklusives Leder und edle Hölzer
Die komfortablen Sitze der neuen S-Klasse sind so geformt, dass sie sowohl zum bequemen Sitzen einladen, als auch dem Körper bei forcierter Fahrweise wirkungsvoll Halt bieten. Ihre Sitzpolster sind leger bezogen. Das bringt die weiche Haptik der in der S-Klasse verarbeiteten neuen Lederqualitäten besonders gut zur Geltung. Speziell für die neue S-Klasse wurde das hochwertige Anilin-Leder PASSION entwickelt, das es auch als „ PASSION Exklusiv“ gibt. Es setzt selbst im Luxusbereich neue Maßstäbe. Voraussetzung für seine natürliche Anmutung, seine besondere Weichheit und seine angenehme Haptik ist beste Rohware.
Bei der farblichen Gestaltung des Interieurs haben die Käufer der Mercedes-Benz S-Klasse noch mehr Auswahl für ihr persönliches Ambiente als beim Vorgängermodell. Die Instrumententafel kann oben schwarz und darunter heller oder in vier weiteren Innenausstattungsfarben Ton in Ton gehalten werden, die interessante Farbspiele ermöglichen.
Neben den verschiedenen Ledersorten und den fünf Interieurfarben eröffnen drei verschiedene Holzarten - darunter zum ersten Mal auch eine matte Ausführung -weitere perfekt abgestimmte Material- und Farbkonzepte nach persönlichem Geschmack. Die Grundausstattung mit schwarzem Interieur und Textilpolstern ist kombiniert mit poliertem „Kalyptus“-Holz. Wahlweise stehen auch helles Wurzelnuss-Edelholz mit seidenmatter Oberfläche oder dunkelbraunes Wurzelnuss-Edelholz mit glänzender Optik zur Verfügung. Um die Entscheidung zu erleichtern, haben die Designer von Mercedes-Benz für die farbliche Gestaltung des Innenraums drei Empfehlungen für verschiedene Stilrichtungen ausgearbeitet:
  • Durchgehend schwarzes Interieur mit einer dunklen Innenausstattung für die komfortbetonte Business-Limousine.
  • Helle, graue oder beige Interieurfarbe in Ton-in-Ton-Abstufung für klassische Eleganz.
  • Kontrastierendes Schwarz-Basaltgrau und Schwarz-Sandbeige für betont sportlichen Charakter und den Ausdruck besonderer Individualität.
1137560_93566919_design_en.pdf
D263632
1137560_93566919_design_en.pdf
1137561_93556819_design_de.pdf
D263634
1137561_93556819_design_de.pdf
Lade...