Unverwechselbar bei Tag und Nacht

20.01.2021
Stuttgart

Die Elektro-Ästhetik des Designs signalisiert den Progressiven Luxus der Marke Mercedes-EQ. Der EQA besitzt den markentypischen Black-Panel-Grill mit Zentralstern. Ein horizontaler Lichtleiter verbindet die beiden Tagfahrleuchten der Voll-LED-Scheinwerfer miteinander und sorgt für eine hohe Wiedererkennbarkeit bei Tag wie Nacht. Das Innere der Scheinwerfer ist hochwertig, detailliert und präzise ausgeführt. Blaue Farbakzente im Scheinwerfer bestärken das Mercedes-EQ typische Erscheinungsbild. Als AMG Line trägt der EQA einen Grill mit schwarz glänzendem Rahmen und einer verchromten Doppellamelle als Intarsie im Black Panel. Auch am Heck setzten die Designer auf Mercedes-EQ Merkmale: Die LED-Heckleuchten gehen nahtlos in das sich verjüngende LED-Leuchtband über. Das untermalt in der Heckansicht die horizontale Breitenwirkung des EQA. Außerdem wird das Kennzeichen in den Stoßfänger ausgelagert. Es gibt bis zu 20 Zoll große Leichtmetallräder in Bi- oder Tri-Color-Design. Exklusive Details sind die roségoldfarbenen oder blauen Dekorelemente.

Als vollelektrischer Bruder des GLA besitzt der EQA dessen kraftvolle Gesamtproportion mit kurzen Überhängen vorne und hinten. Die Frontpartie geht über die A-Säule fließend in das optisch kompakte Greenhouse über. Angedeutete Powerdomes in der Motorhaube unterstreichen ebenso wie außenbündig platzierte Räder den selbstbewussten Auftritt. Weitere prägnante Merkmale sind die kraftvolle Schulter der Karosserie und die coupéhafte Linie der Seitenscheiben. Stark ausmodellierte Seitenflächen wirken dynamisch-elegant und bieten ein interessantes Licht-Schatten-Spiel.

Die muskulöse Fahrzeugschulter prägt die Seiten- und die Heckansicht. Auf dem vorderen Kotflügel sitzt eine Plakette in Schwarz hochglänzend mit EQA Schriftzug in Blau. Die Türen greifen über die Schweller. Das erhöht zum einen den Einstiegskomfort, hält zum anderen die Türausschnitte (und damit die Hosen) von Verschmutzung frei und verbessert den Aufprallschutz bei einem Seitencrash. Umlaufende und schützende Claddings gliedern die Gesamtproportion und unterstreichen ebenso wie der optische Unterfahrschutz vorne und hinten den Offroad-Charakter.

Die mehrteiligen Heckleuchten ermöglichen eine breitere Öffnung des Laderaums und erleichtern damit die Beladung. Zugleich verstärken sie die Breitenwirkung des Hecks. Das Kennzeichen wird Mercedes-EQ typisch in den Stoßfänger ausgelagert. Weitere nutzwertorientierte Details sind die integrierte Dachreling aus poliertem Aluminium. Die serienmäßige Rückfahrkamera ist in den automatisch klappbaren Mercedes-Benz Stern integriert.

Die Außenabmessungen des EQA (in mm):

Länge

4.463

Breite

1.834

Breite inkl. Außenspiegel

2.020

Höhe

1.620

Radstand

2.729

Spur vorne

1.585

Spur hinten

1.584

Lade...