Das Design: Dynamisch mit klassischen Coupé-Proportionen

17.05.2011

Von der Seite fasziniert das Coupé durch seine kompakten Proportionen, eine niedrige Silhouette (41 Millimeter flacher als die Limousine) mit kraftvoller Schulter und schmaler C-Säule im klassischen Drei-Box-Design. Typische Coupé‑Merkmale sind der kurze Überhang vorne, die lange Motorhaube, die stark geneigte Frontscheibe und das langgestreckte Dach. Das Greenhouse reicht bis weit hinter die Hinterachse und führt über die flach gestellte Heckscheibe zu einem sportlich kurzen Heck.
Während die keilförmig ansteigende Bordkante die Verwandtschaft mit der C-Klasse demonstriert, ist der kraftvoll gespannte Gegenschwung der Bordkante in der C-Säule ein ganz eigenständiges Element: Im letzten Abschnitt zieht der Bordkanten-Zierstab extrem nach oben und trifft auf den Zierstab der Dachlinie. Dieser Gegenschwung bildet nicht nur den sportlichen Abschluss der Seitenscheibengrafik, sondern verstärkt zugleich die kraftvolle Schulter durch den flächigen Versatz im unteren Bereich der
C-Säule.
Front und Heck: Typisch Coupé, typisch C-Klasse
An der Front nimmt das Coupé das aktuelle Gesicht der C-Klasse auf und setzt doch eigene Akzente. Die Vorderansicht wird dominiert von der Kühler­maske, die als zentrales Element deutlich vom Stoßfänger unterstützt wird. Der mittlere Lufteinlass öffnet sich nach oben und bildet so stilistisch die tragende Einheit für die Kühlermaske. Die Kühlermaske selbst zeigt den Coupé-typischen Zwei-Lamellen-Stil. Vom Zentralstern erstrecken sich nach links und rechts je zwei chromverzierte Lamellen, die sich nach außen hin verjüngen und somit eine sportliche, gepfeilte Horizontalbetonung der Front bewirken. Im Grundzug ist eine deutliche Pfeilung der Fahrzeugfront erkennbar.
Diese Pfeilung wird von den Wangen aufgenommen und fortgeführt. Die Wangen unterhalb der Scheinwerfer gehen in die seitliche Charakterlinie über und verbinden somit die Fahrzeugfront mit der Seite. Die tiefe Anordnung der seitlichen Lufteinlässe im Stoßfänger mit integriertem, horizontalem Tagfahrlicht lässt das Coupé satt auf der Straße stehen. Die Form der Klarglasscheinwerfer wirkt dynamisch und unterstützt gemeinsam mit Motorhaube, Kühlergrill und Stoßfängerverkleidung die Pfeilung des Vorderwagens.
Das Heck des Coupés der C-Klasse zeigt sich sportlich kurz. Der Fluss des Daches über die Hinterachse mit der stark geneigten Heckscheibe und den fließenden
C-Säulen reduziert optisch die Länge des Hecks. Eine breite Fase an der Oberkante des Heckdeckels, die sich aus der Seitenwand aufbaut, verstärkt die Kompaktheit des Hecks. Weit außen liegende Heckleuchten unterstützen zudem die Breitenbetonung. Die besondere Tiefenwirkung der Leuchte wird durch einen LED-Blinker in der Mitte erreicht, der scheinbar vor dem oberen und unteren roten Lichtband der tiefer liegenden LED schwebt. Durchgehende hori­zontale Lichtkanten im Stoßfänger unterstreichen das breite und tiefliegende Erscheinungsbild. Ein Diffusor im unteren Bereich des Heckstoßfängers lässt das Heck optisch leichter wirken und verleiht dem Fahrzeug einen sportlich dynamischen Charakter.
Der Innenraum: Höchste Qualität mit exklusiven Farbakzenten
Highlight im Innenraum ist die Coupé-Sitzanlage mit integrierten Kopfstützen und Einzelsitzen im Fond; dadurch wird der sportliche Anspruch in Szene gesetzt. Die Instrumententafel zeigt eine kraftvolle, sportliche und hochwertige Gestaltung. Zum Fahrer demonstrieren drei Tubenringe mit galvanisierter Oberfläche die Sportlichkeit des Coupés. Serienmäßig im Coupé ist die neue dreispeichige Lenkrad-Generation mit verchromter Mittelspeiche, die mit dem neuen CLS eingeführt wurde. Die Oberflächen der Bedienelemente sind fein detailliert und galvanisiert. Die abgestufte Hutze des Kombiinstruments nimmt auch das Zentraldisplay auf und setzt sich als dezente Lichtkante bis in die Beifahrerseite fort. Die zentralen, trapezförmigen Luftdüsen und die außen liegen­den Runddüsen sind durch galvanisierte Zierelemente im Detail akzentuiert. Das Bedienfeld der Kommunikations- und Informationseinheit unterstreicht mit schwarz hochglänzenden Oberflächen und silbern galvanisierten Balkentasten den Werteindruck des Interieurs.
Ein hochwertiger Bestandteil der Instrumententafel ist das großzügig dimensionierte Zierteil. Es reicht von den mittleren Luftdüsen über den Bereich des Beifahrers bis zur rechten äußeren Luftdüse und unterstreicht den großzügigen Charakter des Interieurs. Als Neuheit sind die Zierteile im Style-Paket und bei der Edition 1 in Klavierlack-Optik „Porzellan“ erhältlich und betonen so die exklusive Innenraum-Atmosphäre des Coupés. Alternativ stehen Klavierlack-Optik schwarz glänzend, Aluminium dunkel, AMG Carbon Klavierlack-Optik und Esche braun matt zur Wahl.
Generell wurde die markante und sportlich geprägte Linienführung des Exterieurs im Interieur fortgesetzt. So nehmen die Türen und Fondseitenbeläge die Form der Coupé-Seitenlinie thematisch auf. Die Bordkante, die wahlweise im dunkleren Kontrast zum Türbelag steht, öffnet sich nach vorn und erzeugt zusammen mit dem großzügigen Zierelement und der Oberkante des Mittelfelds eine dynamische, nach vorne drängende Form.
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_046
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_047
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_048
Die Menschen hinter dem neuen Mercedes-Benz C-Klasse Coupé, Ulrich Baur, Designer
11C384_050
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_051
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_053
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_052
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_054
Mercedes-Benz C-Class Coupé, Design
11C384_055
Ulrich Baur, Designer
11C384_045
Lade...