Daimler Art Collection präsentiert Neuerwerbungen chinesischer Kunst

05.03.2015
Berlin/Stuttgart
  • Ausstellungen starten im Daimler Contemporary Berlin im Haus Huth
  • „From a Poet to the Sunset“ vom 01. Mai bis 30. August 2015
  • „On Curbstone jewels and Cobblestones“ vom 11. September 2015 bis 17. Januar 2016
  • Dr. Renate Wiehager, Leiterin der Daimler Art Collection: „Die Werke geben Einblick in ein faszinierendes Land, das nicht nur aufgrund jahrtausendalter Traditionen, sondern vor allem wegen der rasanten wirtschaftlichen wie kulturellen Entwicklung von entscheidender, globaler Bedeutung im 21. Jahrhundert sein wird.“
Die Daimler Art Collection zeigt in zwei Ausstellungen neu erworbene Werke in Berlin. Ausgestellt werden Exponate chinesischer Künstlerinnen und Künstler im Sammlungskontext der Daimler Art Collection. Vom 01. Mai bis 30. August 2015 präsentiert die Daimler Art Collection den ersten Teil der Ausstellung unter dem Titel „From a Poet to the Sunset“. Der zweite Teil „On Curbstone jewels and Cobblestones“ wird vom 11. September 2015 bis 17. Januar 2016 vorgestellt. Präsentiert werden die Kunstwerke im Daimler Contemporary, Haus Huth am Potsdamer Platz in Berlin, täglich von 11:00 bis 18:00 Uhr. Der Eintritt ist frei.
„Die Auswahl der chinesischen Künstler kann an die Schwerpunkte der Daimler Art Collection in den Bereichen abstrakter und konzeptueller Tendenzen sowie den Bereich neuer Medien anknüpfen. Zugleich definieren sie einen neuen, kulturell wie ästhetisch eigenen Komplex innerhalb des Sammlungsgefüges“, erklärt Dr. Renate Wiehager, Leiterin der Daimler Art Collection. „ Die Werke geben Einblick in ein faszinierendes Land, das nicht nur aufgrund jahrtausendalter Traditionen, sondern vor allem wegen der rasanten wirtschaftlichen wie kulturellen Entwicklung von entscheidender, globaler Bedeutung im 21. Jahrhundert sein wird“, sagt Wiehager weiter.
Der erste Teil der Ausstellung From a Poem to the Sunset“ widmet sich konzeptuellen Ansätzen, die sich mit der Bedeutung von künstlerischen Traditionen sowie dem Aufeinandertreffen verschiedener kultureller, medialer oder materieller Welten befassen. Installative, skulpturale Werke und Videoarbeiten stehen hier im Vordergrund. Der zweite Ausstellungsteil „On Curbstone jewels and Cobblestones“ konzentriert sich auf Werke aus dem Bereich abstrakter Malerei und Fotografie. Zudem werden innovative und experimentelle Bildhauer-Positionen vorgestellt.
100 Werke von 40 Künstlern
Die präsentierten Werke verdeutlichen grundlegende Veränderungen innerhalb verschiedener Lebenswelten, sie geben bestehenden Stereotypen und Urteilen über das jeweils „ Andere“ einen Ausdruck und diskutieren die sozialen wie politischen Konsequenzen der Globalisierung. Dabei sind die Arbeiten geprägt von den individuellen Biografien der Künstlerinnen und Künstler und der jeweiligen künstlerischen Ausdrucksweise.
Ausgestellt werden insgesamt rund 100 Werke von etwa 40 Künstlerinnen und Künstlern. Beide Teile der Ausstellung werden von umfangreichen, kostenlosen Broschüren begleitet, die Konzept und Werke der Ausstellungen vorstellen. Ein Audioguide sowie Werktexte in den Ausstellungen in Deutsch und Englisch erläutern wesentliche Inhalte. Ende 2015 erscheint eine Publikation, welche die Ausstellung, die Werke und Künstler sowie die Vorträge und Künstlergespräche des Rahmenprogramms zusammenfasst.
Die Daimler Art Collection wurde 1977 gegründet und zählt heute zu den bedeutenden europäischen Unternehmenssammlungen mit internationalem Renommee. Die Sammlung umfasst rund 2.600 Werke von etwa 700 Künstlerinnen und Künstlern. Das frühe, zunächst auf Bildwerke bezogene Interesse galt den Künstlern aus dem süddeutschen Raum, Lehrmeistern und Schülern unter anderem der Stuttgarter Akademie wie Adolf Hölzel, Oskar Schlemmer, Willi Baumeister, Hans Arp und Max Bill. Mit dem systematischen Aufbau der Sammlung und der konzentrierten inhaltlichen Ausrichtung auf abstrakt-konstruktive, konzeptuelle und minimalistische Positionen hat die Daimler Art Collection ein klares und kunstwissenschaftlich fundiertes Profil ausgeprägt. Ausstellungen der Werke im Unternehmen, im Daimler Contemporary am Potsdamer Platz Berlin sowie in internationalen Museen weltweit, beispielsweise in New York, Karlsruhe, Detroit, Johannesburg, Tokio, Singapur, Sao Paulo und Buenos Aires ermöglichen eine breite Auseinandersetzung mit der Sammlung. Dazu bietet die Daimler Art Collection Förderpreise für junge Kunst sowie ein begleitendes Education Program für Schülerinnen und Schüler.
Weitere Informationen zur Daimler Art Collection sind im Internet verfügbar:
2610573_20150305_Daimler_AG_Presse_Information_Neuerwerbungen_chinesischer_Kunst.docx
D251591
2610573_20150305_Daimler_AG_Presse_Information_Neuerwerbungen_chinesischer_Kunst.docx


Lade...