Fahrerlager-Geschichten – Achterbahnfahrt der Gefühle von Le Castellet über Monza bis nach Puebla

23.06.2021
Stuttgart

Motorsport ohne Ende: Der erste Formel 1 Triple-Header der Saison läuft, ungenutztes Potenzial in der Formel E und erfolgreiches Comeback in der DTM.

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • F1: Lewis Hamilton erzielt mit P2 in Frankreich seinen 170. Podestplatz in der Formel 1
  • Formel E: Das Mercedes-EQ Formel E Team führt die Team-Wertung nach neun von fünfzehn Saisonrennen weiter an
  • DTM: Der Mercedes-AMG GT3 erzielt drei Podestplätze beim Saisonstart in Monza
  • DTM Trophy: Zwei zweite Plätze für den Mercedes-AMG GT4 in Monza
  • GTWCE Sprint Cup: Timur Boguslavskiy und Raffaele Marciello fahren im ersten Lauf in Zandvoort auf P2
  • GT4 European Series: Ein Sieg und ein dritter Platz für den Mercedes-AMG GT4 beim zweiten Lauf in Zandvoort

Newssplitter

Von der Côte d’Azur in die Steiermark: Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team startete mit einem zweiten und einem vierten Platz in den ersten Triple-Header der Formel 1-Saison 2021. Nach einem Jahr Pause kehrte die Königsklasse des Motorsports am vergangenen Wochenende auf den Circuit Paul Ricard zurück. Lewis Hamilton konnte sich im Qualifying wie im Rennen den zweiten Platz sichern, Valtteri Bottas überquerte die Ziellinie auf P4. Für Lewis war es der 170. Podestplatz in seiner Formel 1-Karriere. Viel Zeit bleibt dem Team nicht, um die Erkenntnisse dieses Rennwochenendes zu verarbeiten und sich auf das nächste Rennen vorzubereiten. Schon am kommenden Wochenende (25.-27. Juni) steht beim Großen Preis der Steiermark der nächste Grand Prix auf dem Programm. Wie beim Saisonauftakt im Vorjahr finden auch in diesem Jahr zwei aufeinanderfolgende Rennen auf dem Red Bull Ring in Spielberg statt. Nur eine Woche nach dem Steiermark GP folgt dann der Große Preis von Österreich an gleicher Stelle. In der Saison 2020 gewann das Team beide Rennen: Valtteri siegte beim Auftaktrennen, Lewis eine Woche später beim zweiten Rennen. In den beiden Jahren zuvor entpuppte sich der Red Bull Ring jedoch als kein besonders gutes Pflaster für das Team: Beide Male gewann Max Verstappen das Heimrennen seines Teams. Insgesamt konnte das Team sechs Grands Prix in Spielberg für sich entscheiden.

Ungenutztes Potenzial: Acht Punkte am Samstag, keine Zähler am Sonntag: Die Punkteausbeute des Mercedes-EQ Formel E Teams hätte aus Sicht des Teams bei der Premiere der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft auf dem Autodromo Miguel E. Abed in Puebla ergiebiger ausfallen können. Obwohl Stoffel Vandoorne und Nyck de Vries für ihre kämpferischen Leistungen im zweiten Rennen unbelohnt blieben, machte ihnen das erkennbare, wenn auch ungenutzte Potenzial zumindest Hoffnung für die kommenden Rennen. Zu den üblichen Herausforderungen eines Formel-E-Rennwochenendes gesellten sich in Mexiko einige unvorhersehbare Rennzwischenfälle sowie besonders schwierige Streckenverhältnisse im Qualifying. Im ersten Lauf zum Puebla E-Prix am Samstag konnten sich Stoffel und Nyck mit zwei starken Aufholjagden bis auf die Plätze sieben und neun verbessern. Während Stoffel im Rennverlauf 14 Positionen gutmachte, wäre für Nyck noch mehr drin gewesen, wenn er nicht nach einer Berührung mit einem anderen Auto zwischenzeitlich weit zurückgefallen wäre. Im zweiten Lauf am Sonntag erwischte es dann beide Fahrer: Stoffels Frontflügel wurde kurz nach dem Start beschädigt, was seinen Speed einbremste, und Nyck musste sein Auto abstellen, nachdem ihm ein anderer Fahrer von hinten getroffen hatte. Trotz der geringen Punkteausbeute in Mexiko führt das Mercedes-EQ Formel E Team die Team-Meisterschaft weiter an. Allerdings ist der Vorsprung auf den Zweitplatzierten DS Techeetah auf drei Punkte geschmolzen. In der Fahrerwertung liegen Nyck und Stoffel auf den Plätzen sechs und sieben.

Doppelpodium und Taktik-Coup bei DTM-Saisonauftakt: Drei Podestplätze auf dem Autodromo Nazionale di Monza haben Mercedes-AMG Motorsport einen gelungenen DTM-Saisonauftakt beschert. In der Teamwertung belegen das Mercedes-AMG Team HRT und das Mercedes-AMG Team WINWARD vor dem nächsten Lauf auf dem Lausitzring (23. – 25. Juli) die Ränge zwei und vier. Der Rückstand des HRT-Teams auf den Führenden beträgt nach den Plätzen zwei und drei für Vincent Abril (MCO) und Maximilian Götz (GER) im ersten Rennen nur sechs Zähler.   

Zudem wurde beim Saisonstart deutlich, dass die DTM 2021 vom Wettstreit der unterschiedlichen Strategien bestimmt werden wird. Eines der Mercedes-AMG Teams demonstrierte am Sonntag beispielhaft, dass eine ausgeklügelte Taktik gepaart mit einem starken Fahrzeug entscheidend sein kann. Das Mercedes-AMG Team WINWARD sparte sich für den Sonntag einen dritten Satz Reifen auf. Lucas Auer (AUT) kam früh im Rennen an die Box und fuhr mit frischen Pneus einen Vorsprung auf die später stoppende Konkurrenz heraus. So gelang es ihm, im Mercedes-AMG GT3 #22 von Startplatz sieben aus als Dritter noch aufs Podest zu fahren.  

Auch in der im Rahmenprogramm ausgetragenen DTM Trophy errang Mercedes-AMG Motorsport gleich beim Auftakt Podiumserfolge. William Tregurtha (GBR) fuhr im Mercedes-AMG GT4 der CV Performance Group in beiden 35-minütigen Rennen auf Platz zwei. 

Wertvolle Meisterschaftspunkte in der GT World Challenge Europe: Beim Rennwochenende in der GT World Challenge Europe auf dem Circuit Zandvoort hat Mercedes-AMG Motorsport weitere Podiumserfolge mit den Mercedes-AMG GT3 eingefahren und seine Titelchancen in der Serie gewahrt. In der kombinierten Teamwertung aus Sprint- und Endurance-Cup liegt mit dem AKKA ASP Team ein Customer Racing Team als Zweiter aussichtsreich im Meisterschaftsrennen. Rang zwei am Samstag für die von Timur Boguslavskiy (RUS) und Raffaele Marciello (ITA) pilotierte Startnummer 88 brachte ebenso wertvolle Zähler ein wie die Pole Position am Sonntag für Marciello und die beiden sechsten Ränge für die #87 am Samstag und die #89 am Sonntag. Als zusätzliche Auszeichnung sicherte sich die Crew der #88 auch noch den Sieg in der Pit Stop Challenge für die am Schnellsten absolvierten Boxenstopps.

Auch das in der Pro-Am-Klasse startende Team SPS automotive performance hat sich in der Meisterschaft gut positioniert. Nach zwölf zweiten und dritten Plätzen in Serie feierten Dominik Baumann (AUT) und Valentin Pierburg (GER) auf dem Dünen-Kurs mit dem Mercedes-AMG GT3 #20 den ersehnten Klassensieg. Dadurch übernahm das Team im Sprint Cup die Führung in dieser Klasse. Bereits vom 2. bis 4. Juli wird der Meisterschaftskampf in der stark besetzten GT-Serie im italienischen Misano mit zwei Rennen des Sprint Cups fortgesetzt.

Renn- und Klassensiege mit dem Mercedes-AMG GT3 und dem Mercedes-AMG GT4: Rennsieg, Doppelsieg im Silver Cup und sechs Mercedes-AMG GT4 in den Top-10: Beim zweiten Rennen der GT4 European Series auf dem Circuit Zandvoort zeigten die Customer Racing Teams eine dominante Vorstellung. Jean-Luc Beaubelique und Jim Pla (beide FRA) feierten in der #87 des AKKA ASP Teams von der Pole Position aus einen souveränen Start-Ziel-Sieg. Timothé Buret und Paul Evrard (beide FRA) fuhren im Schwesterfahrzeug mit der #89 als Dritte ebenfalls aufs Gesamtpodest und setzten sich dadurch im Klassement des Silver Cups auf Rang eins. Direkt dahinter auf Rang vier folgte die #15 des NM Racing Teams mit Lluc Ibañez und Xavier Lloveras (beide ESP), die so den Doppelsieg im Silver Cup für Mercedes-AMG Motorsport perfekt machten. Die Sechstplatzierten Luca Bosco (ITA) und O‘ Neill Muth (BEL) vom Selleslagh Racing Team (#34) sorgten als Dritte der Pro-Am-Klasse für ein weiteres Klassenpodium. Bereits im ersten Rennen am Vormittag waren sie in dieser Kategorie Zweite geworden. In der Am-Klasse fuhren zudem Benjamin Ricci (FRA) und Mauro Ricci (ITA) mit der #61 von AKKA ASP im zweiten Rennen auf Rang zwei.

In der zweiten Runde der International GT Open auf dem Circuit de Spa-Francorchamps haben Jens Liebhauser und Florian Scholze (beide GER) im Mercedes-AMG GT3 #14 von AKM Motorsport ihre Meisterschaftsführung in der Am-Klasse ausgebaut. Das Duo fuhr in den beiden Rennen auf der belgischen Ardennen-Achterbahn die respektablen Gesamtränge sieben und acht ein und feierte so die Klassensiege zwei und drei der laufenden Saison.

Social Media News

#F1Erklärt: Windkanäle sind eines der wichtigsten Werkzeuge, die wir zur Entwicklung der Aerodynamik eines Formel 1-Autos verwenden. Aber was ist ein Windkanal, wie funktioniert er und warum verwenden wir ihn überhaupt? Wir verraten alles, was man über Windkanäle wissen sollte!

Watch video: www.youtube.com/watch?v=7U6OxMIg5f0



Lade...