Hohe Sicherheit – der Vito als Maßstab seiner Fahrzeugklasse

28.07.2014
  • Rekord: bis zu acht Airbags für den neuen Vito Tourer
  • Neue Assistenzsysteme serienmäßig an Bord
  • Mehr Licht für mehr Sicht: Intelligent Light System
  • Neu für Transporter: der aktive Park-Assistent
  • Einzigartig im Mid-Size Van-Segment: der Abstands-Warnassistent
  • Totwinkel-Assistent – Unterstützung beim Spurwechsel
  • Spurhalte-Assistent: die Warnung am Fahrbahnrand
  • Rückfahrwarner und Rückfahrkamera informieren beim Rangieren
Der neue Mercedes-Benz Vito ist nicht nur kraftvoll und sparsam, er setzt auch neue Maßstäbe in puncto Sicherheit. Dies hat für Mercedes-Benz Tradition – größte Sicherheit für Fahrer, Fahrgäste sowie für alle Partner im Verkehr ge­hört zu den prägenden Grundwerten der Marke.
Sicherheit ist beim neuen Vito deshalb serienmäßig an Bord. Sicheres und be­rechenbares Fahrverhalten leer wie beladen, präzise Lenkung, kraftvolle und standfeste Scheibenbremsen rundum (je nach Modell 17-Zoll-Bremsanlage) – all das ist selbstverständlich.
Gleiches gilt für das ADAPTIVE ESP. Die serienmäßige Fahrdynamikregelung umfasst das Antiblockiersystem ABS, die Antriebsschlupfregelung ASR, die elektronische Bremskraftverteilung EBV, den hydraulischen Bremsassistenten BAS, eine Berganfahrhilfe, die ladungsabhängige Regelung Load Adaptive Control LAC, den Überrollschutz Roll Over Mitigation und Roll Movement Intervention ROM/RMI, die Untersteuerkontrolle Enhanced Understeering Control EUC, das automatische Trockenwischen der Bremsscheiben bei Regen­fahrt (Brake Disk Wiping) und das vorausschauende Anlegen der Bremsbeläge in kritischen Fahrsituationen (Electronic Brake Prefill). Ordert der Käufer den neuen Vito mit Anhängerkupplung, kommt automatisch die Anhänger­stabilisierung Trailer Stability Assist TSA hinzu.
Bei einer Gefahrenbremsung aktiviert der Vito automatisch das adaptive Bremslicht. Die Bremsleuchten blinken in diesem Fall, statt nur statisch auf­zuleuchten. Bei Stillstand nach der Gefahrenbremsung wird das adaptive Bremslicht deaktiviert und das Warnblinklicht automatisch eingeschaltet
Rekord: bis zu acht Airbags für den neuen Vito Tourer
Als einziger Transporter seiner Klasse verfügt bereits der Vito Kastenwagen serienmäßig über Airbags und Gurtwarner sowohl für den Fahrer als auch für den Beifahrer. Die Modelle Vito Tourer PRO und Vito Tourer SELECT verfügen außerdem serienmäßig über Windowbags und Thorax-Pelvis-Sidebags vorn. Für die anderen Modellvarianten sind sie auf Wunsch zu bekommen. Für den neuen Vito Tourer sind erstmals Windowbags im Fond zu bekommen. Mit maximal acht Airbags ist der neue Vito Tourer damit im Wettbewerbsvergleich der neue Maßstab im Insassenschutz.
Pre-Safe ist ein weiteres neues System zur Verstärkung der passiven Sicher­heit für Transporter. In kritischen Fahrsituationen, die zu einem Unfall führen können, aktiviert das System vorbeugende Maßnahmen zum Schutz der Fahr­zeuginsassen: Gurtstraffung, Schließen von Fenstern sowie Positionierung des elektrisch verstellbaren Beifahrersitzes.
Neue Assistenzsysteme serienmäßig an Bord
Zur Serienausstattung des neuen Vito gehört der Attention Assist oder Aufmerksamkeits-Assistent. Er zieht aus verschiedenen Parametern Rück­schlüsse auf die Kondition des Fahrers. Zu diesem Zweck verarbeitet er mehr als 70 Messgrößen. Bei erkennbar nachlassender Konzentration und bei Müdigkeit mahnt der Aufmerksamkeits-Assistent akustisch sowie mit einem Symbol im Kombiinstrument rechtzeitig zu einer Pause.
Einzigartig in seiner Klasse ist die Serienausstattung des neuen Vito mit dem Seitenwind-Assistent. Er kompensiert Einflüsse von Windböen auf das Fahr­zeug im Rahmen der physikalischen Möglichkeiten nahezu vollständig. Das erforderliche Gegenlenken ist reduziert, der Fahrer wird deutlich entlastet. Der Seitenwind-Assistent baut auf das serienmäßige elektronische Stabilitäts­programm ESP auf und wird ab einer Geschwindigkeit von 80 km/h aktiviert.
Der Seitenwind-Assistent erkennt über die Sensoren für Gierrate und Quer­beschleunigung des ESP auf das Fahrzeug einwirkende Kräfte durch Seiten­wind und Windböen. Das Assistenzsystem bremst daraufhin gezielt einzelne Räder auf der dem Wind zugewandten Seite ab. Dies hat einen Lenkeffekt zur Folge und wirkt einem möglichen Abdriften des Fahrzeugs durch eine Gier- oder Drehbewegung entgegen.
Der Seitenwind-Assistent unterstützt den Fahrer insbesondere bei plötzlich starkem Seitenwind – etwa auf Brücken oder beim Überholen von Lkws – den Kurs zu halten. Der Windeinfluss wird erheblich reduziert.
Ebenfalls serienmäßig ist die Reifendruck-Überwachung. Sie misst den Luft­druck einzelner Reifen und zeigt bei Luftverlust im Kombiinstrument eine Warnung an. Die Reifendruck-Überwachung erfüllt gleich mehrere Zwecke: Zu geringer Reifendruck ist nicht nur ein Sicherheitsrisiko, niedriger Luftdruck erhöht auch den Kraftstoffverbrauch.
Mehr Licht für mehr Sicht: Intelligent Light System
Als einziges Modell im Segment bietet der neue Vito optional Voll-LED-Scheinwerfer. Der Fahrer profitiert so bei Nacht von deutlich mehr Helligkeit auf der Straße. Die LED-Technologie kombiniert hohe Funktionalität mit Energieeffizienz. Das Lichtsystem mit insgesamt 34 LEDs verbindet das Intelligent Light System mit dem adaptiven Fernlicht-Assistenten. Die durch­schnittliche Lebensdauer einer LED-Lampe liegt mit 10 000 Stunden rund fünfmal höher als die einer Xenonlampe. Alle Scheinwerferfunktionen des Intelligent Light Systems sind verbrauchsoptimiert in LED-Technik realisiert. Sie passen die Lichtverteilung an die jeweilige Fahrsituation an und leisten auf diese Weise einen wichtigen Beitrag zum sicheren Fahren.
Die dynamische Leuchtweitenregulierung für die Landstraße verteilt das Abblendlicht so, dass auch der linke Fahrbahnrand gut ausgeleuchtet wird. Hauptaufgabe des Nebellichts ist eine breitere Lichtstreuung und -verteilung zur besseren Ausleuchtung der Fahrbahnrandbereiche. Der linke LED-Scheinwerfer schwenkt um acht Grad nach außen und senkt seinen Lichtkegel gleichzeitig nach unten. Die neue Lichtfunktion wird automatisch aktiviert, sobald die Nebelschlussleuchte eingeschaltet ist. Oberhalb von 100 km/h schaltet sich das erweiterte Nebellicht automatisch wieder aus. Die Akti­vierung des neuen Autobahnlichts erfolgt automatisch. Ab 110 km/h bei Geradeausfahrt, spätestens bei 130 km/h verändert sich zusätzlich die Ein­stellung des fahrbahninneren Scheinwerfers, damit die Fahrbahn bis auf eine Entfernung von rund 120 Metern ausgeleuchtet werden kann.
Das aktive Kurvenlicht arbeitet sowohl in der Abblend- als auch in der Fern­licht-Funktion. Sein elektronisches Steuergerät nutzt aktuelle Informationen über Lenkwinkel, Gierrate und Fahrgeschwindigkeit.
Die LED-Module folgen dem Lenkeinschlag des Fahrers und können sekundenschnell um bis zu 15 Grad zur Seite schwenken, wenn der Fahrer des Vito  in eine Kurve steuert. Dadurch werden vor allem auch engere Kurven deutlich besser ausgeleuchtet.
Bei leuchtenden Hauptscheinwerfern schaltet sich das integrierte Abbiegelicht automatisch zu, wenn der Fahrer den Blinker betätigt oder das Lenkrad ein­schlägt. Die maximale Geschwindigkeit für die Aktivierung beträgt 40 km/h.
Neu für Transporter: der aktive Park-Assistent
Der neue Vito lässt sich mit weiteren optionalen Assistenzsystemen einsatz­gerecht ausstatten. Neu und einzigartig für Transporter ist der optionale aktive Park-Assistent. Wer kennt sie bei Transportern nicht: hässliche Schrammen und Beulen durch missglückte Einparkmanöver in der Alltags­hektik. Der aktive Park-Assistent unterstützt den Fahrer in diesen Situationen, denn er erkennt bei einer Geschwindigkeit von maximal 30 km/h passende Parklücken – sie müssen nur einen Meter länger sein als das Fahrzeug. Akzeptiert der Fahrer den Vorschlag des Assistenten, legt er nur den passenden Gang ein, gibt dezent Gas (bis maximal 10 km/h) und bremst. Die notwendigen Lenk­manöver übernimmt der Park-Assistent. In Verbindung mit Automatikgetriebe bremst das Fahrzeug sogar selbstständig. Der aktive Park-Assistent erkennt Parklücken sowohl beim Längs- als auch beim Querparken. Er übernimmt beim Längsparken auch den Lenkeinschlag beim Ausparkmanöver. Das System enthält die Sensoren der bisherigen Parktronic mit Ultraschallsensoren vorne und hinten. Die Anzeigen für den aktiven Park-Assistenten sieht der Fahrer in seinem Cockpitdisplay.
Einzigartig im Mid-Size Van-Segment: der Abstands-Warnassistent
Einzigartig im Segment des Vito ist der Abstands-Warnassistent, auch Collision Prevention Assist genannt. Er zielt auf den Schutz vor schweren Auf­fahrunfällen ab, besteht aus den Funktionen Abstandswarnung sowie dem adaptiven Bremsassistenten und warnt bei zu geringem Abstand sowie in einer weiteren Eskalationsstufe bei akuter Kollisionsgefahr.
Der Abstands-Warnassistent ist im neuen Vito bereits ab einer Geschwin­digkeit von 7 km/h betriebsbereit. Ein Radarsensor im vorderen Stoßfänger misst fortlaufend den Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug in der gleichen Fahrspur und die Relativgeschwindigkeit der Fahrzeuge zueinander. Daraus errechnet der Abstands-Warnassistent den erforderlichen Mindestabstand.
Ist der Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug über eine längere Zeit zu gering, leuchtet eine Warnlampe im Kombiinstrument auf. Eine dynamische Abstandswarnung wird ausgelöst, sobald sich das eigene Fahrzeug mit hoher Differenzgeschwindigkeit einem vorausfahrenden Fahrzeug annähert. In diesem Fall erfolgt sowohl eine optische als auch eine akustische Warnung.
Der zusätzliche adaptive Bremsassistent unterstützt den Fahrer bei einer Gefahrenbremsung. Steuert er einen zu geringen Bremsdruck ein, verstärkt der adaptive Bremsassistent automatisch den Druck, der für eine Zielbremsung zur Vermeidung eines Unfalls notwendig ist. Der Fahrer kann den Eingriff jederzeit mit einem größeren Pedaldruck überspielen. Der Eingriff wird ab­gebrochen, wenn der Fahrer ausweicht, den Fuß von der Bremse nimmt oder das Gaspedal betätigt.
Totwinkel-Assistent – Unterstützung beim Spurwechsel
Ob beim Spurwechsel in der Stadt, bei Überholmanövern außerorts oder beim Einfädeln und Spurwechsel auf der Autobahn – Fahrer eines Transporters müssen in Sekundenschnelle sicherheitsrelevante Entscheidungen fällen. Der neue Vito unterstützt sie dabei durch große Außenspiegel mit integrierten Weitwinkelgläsern auf beiden Fahrzeugseiten. Die neue Option Totwinkel-Assistent hilft dem Fahrer zusätzlich, indem er ihn bei einem Spurwechsel vor anderen Fahrzeugen im so genannten toten Winkel warnt.
Der Totwinkel-Assistent tritt ab einer Geschwindigkeit von ca. 30 km/h in Funktion. Er basiert auf zwei Nahbereichs-Radarsensoren im hinteren Stoß­fänger und bestreicht den Bereich der benachbarten Fahrspuren links und rechts. Entdecken die Sensoren während der Fahrt ein Auto oder Motorrad im toten Winkel, erscheint ein rotes Warnsignal in Form eines Dreiecks im Außenspiegel auf der entsprechenden Seite. Erkennt das Assistenzsystem über die Betätigung des Blinkers, dass der Fahrer trotzdem die Spur wechseln will, ertönt außerdem ein akustisches Warnsignal und das rote Warnsymbol beginnt zu blinken.
Spurhalte-Assistent: die Warnung am Fahrbahnrand
Zu den besonders gefährlichen Aktionen auf der Straße gehört ein unfrei­williger Spurwechsel – etwa wenn der Fahrer abgelenkt ist. In diesem Fall warnt im neuen Vito der optionale Spurhalte-Assistent.
Mit diesem Begriff ist aufwendige Technik verbunden. Eine Kamera hinter der Windschutzscheibe überwacht die vorausliegende Fahrbahn. Ein integriertes elektronisches Steuergerät analysiert die aufgenommenen Daten fortlaufend und identifiziert anhand von Kontrastunterschieden Fahrbahn und Mar­kierungsstreifen. Droht der Transporter ohne gesetzten Blinker und ohne parallele Veränderung von Gas- oder Bremspedalstellung die seitliche Mar­kierung zu überfahren, schließt das Steuergerät auf ein ungewolltes Verlassen der Fahrbahn und warnt den Fahrer mit einem dezent vibrierenden Lenkrad. Die Empfindlichkeit der Warnung kann im Kombiinstrument eingestellt werden.
Der Spurhalte-Assistent ist ab einer Geschwindigkeit von 60 km/h aktiv. Er reagiert nicht nur auf weiße Markierungsstreifen, sondern ebenfalls auf gelbe Markierungen in Baustellen. Der Fahrer kann den Assistenten auf Wunsch abschalten.
Rückfahrwarner und Rückfahrkamera informieren beim Rangieren
Sicherheit ist ebenfalls beim Rangieren gefragt. Der Rückfahrwarner warnt Passanten bei Rückwärtsbewegungen des Vito akustisch. Die Rückfahrkamera unterstützt den Fahrer beim Rangieren. Sie zeigt im Display der Audio-Anlage mit Linien die voraussichtliche Verkehrsposition bei momentanem Lenkein­schlag an. Eine weitere Hilfestellung: Mit der Funktion Kupplungszoom zoomt die Kamera auf den Kugelkopf der Anhängerkupplung und unterstützt den Fahrer mit speziellen Hilfslinien beim Ankuppeln eines Anhängers.
Mercedes-Benz Vito Mixto, 111 CDI, Exterieur, LED Intelligent Light System, Technik
14C768_008
Mercedes-Benz Vito Tourer SELECT, 119 BlueTEC, Technik
14C768_012
Mercedes-Benz Vito, Totwinkel-Assistent, Technik
14C768_056
Mercedes-Benz Vito, Seitenwind-Assistent, Technik
14C768_057
Mercedes-Benz Vito, ATTENTION ASSIST, Technik
14C768_058
Mercedes-Benz Vito, Reifenluftdrucküberwachung, Technik
14C768_059
Mercedes-Benz Vito, Aktiver Park-Assistent, Technik
14C768_060
Mercedes-Benz Vito, Rückfahrkamera mit dynamischen Linien, Technik
14C768_061
Mercedes-Benz Vito, Airbags für Fahrer und Beifahrer, Windowbags für Fahrer und Beifahrer, Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer und Beifahrer
14C768_062
Mercedes-Benz Vito, drei verschiedene Aufbaulängen
14C768_064
Mercedes-Benz Vito, Airbags für Fahrer und Beifahrer, Windowbags für Fahrer, Beifahrer und im Fond, Thorax-Pelvis-Sidebags für Fahrer und Beifahrer
14C768_063
Mercedes-Benz Vito, Heckleuchte
14C768_071
Mercedes-Benz Vito, Allradantrieb 4x4
14C768_084
Mercedes-Benz Vito, Heckleuchte in LED-Technik
14C768_072
Lade...