Unter der Lupe: Heritage: Die Modellgeschichte der C-Klasse

07.03.2011
Die Mercedes-Benz C-Klasse ist ein Multitalent, das als kompakte Limousine, variables T-Modell und erfolgreicher Rennwagen auftritt. Die C-Klasse ist die volumenstärkste Baureihe und damit von besonderer Bedeutung für Mercedes-Benz. Seit 1982 hat Mercedes-Benz in diesem Segment insgesamt über 8,5 Millionen Fahrzeuge verkauft.
Die Geschichte der C-Klasse beginnt 1982. Damals wird der Typ 190 (Baureihe W 201) vorgestellt, der direkte Vorläufer der C-Klasse. Der 190er tritt als dritte Modellreihe neben S- und E- Klasse. „Baby-Benz“, diesen Kosenamen verpassen zuerst Kunden aus Nordamerika der neuen Limousine. Aber unter dem Blech stecken erwachsene Werte. Wegweisende Merkmale sorgen für hohe Standards bei der passiven Sicherheit, im Antrieb und in anderen Disziplinen der Automobiltechnik. Der Prospekt zum Typ 190 verspricht 1982 „Mercedes-Spitzentechnik in kompakter Form“. Dieses Versprechen hat das Modell gehalten, und die C-Klasse erfüllt es seither immer wieder.
Die Modellgeschichte der C-Klasse in Kurzfassung:
Baureihe 201
1982 stellt Mercedes-Benz den Typ 190 vor. Die vom Designer Bruno Sacco entworfene Limousine (Baureihe W 201) überträgt die Mercedes-Benz Werte in die Mittelklasse. Dazu zählt die Freude an technischer Innovation: So erhält der W 201 ein Fahrwerk mit Raumlenker-Hinterachse, wird in gewichts-sparender Bauweise mit hochfestem Stahl konstruiert, bekommt eine aerodynamisch vorbildliche Karosserie und punktet mit großer passiver Sicherheit.
Der Typ 190 setzt auch bei den Motoren Maßstäbe: Im Dieselbereich mit einem gekapselten Aggregat, das dem Modell 190 D den Namen „Flüsterdiesel“ verschafft. Und bei den Benzinern mit Vierventil-Motoren, die aus der Kompaktklasse einen leistungsstarken und auf der Rennstrecke erfolgreichen Sportler machen. Insgesamt wurden 1.879.629 Modelle der Baureihe 201 gebaut.
Baureihe 202
Die Baureihe 202 trägt als erste den Namen Mercedes-Benz C-Klasse. Ihre Limousine (W 202) debütiert 1993. Die C-Klasse bietet mehr Platz und Komfort bei ähnlichen Außenmaßen wie der 190er. Auch die Serienausstattung ist bei vergleichbaren Preisen erheblich umfangreicher. Das T-Modell (S 202) erweitert die Modellpalette 1996 mit einem vorbildlichen Platzangebot in dieser Fahrzeugklasse.
Entscheidend ist die Baureihe 202 für die Weiterentwicklung der Pkw-Dieselmotoren bei Mercedes-Benz: In der C-Klasse haben zunächst die Vierventil-Diesel für Personenwagen Weltpremiere. Dann folgt der erste Turbodiesel-Pkw mit Vierventiltechnik und Ladeluftkühlung. Schließlich debütiert in der C-Klasse 1997 der Dieselmotor mit Direkteinspritzung nach dem Common-Rail-Prinzip (CDI, Common Rail Direct Injection). Aber auch bei den Ottomotoren setzt die Baureihe Akzente: Im Modell C 230 Kompressor verwendet Mercedes-Benz nach mehr als 50 Jahren erstmals wieder einen Roots-Kompressor zur leistungssteigernden Aufladung des Aggregats. Insgesamt laufen 1.847.382 Fahrzeuge der Baureihe 202 vom Band.
Baureihe 203
Ein besonders sportliches Design prägt die im Jahr 2000 präsentierte dritte Generation der Kompaktklasse (W 203). Im Herbst 2000 debütiert in der C‑Klasse zudem erstmals ein Sportcoupé (CL 203). Das neue T-Modell (S 203) kommt 2001 und verstärkt gegenüber dem Vorgänger den Charakter als Lifestyle-Fahrzeug mit hohem Nutzwert.
Die neue Baureihe enthält ein ganzes Paket technischer Innovationen als Serienausstattung. Neben Sicherheit, vorbildlichem Komfort und Zuverlässigkeit steht dabei vor allem die sportliche Agilität der C-Klasse im Vordergrund. Zu den technischen Innovationen, die in dieser Generation der C‑Klasse debütieren, gehört das automatisierte Sechsgang-Getriebe SEQUENTRONIC. Insgesamt werden über zwei Millionen Fahrzeuge der Baureihe 203 gebaut.
Baureihe 204
Das prägnante Design der vierten C-Klasse-Generation, die ab März (Limousine) und November (T-Modell) 2007 zu den Händlern kommt, basiert auf der modernen Formensprache von Mercedes-Benz. Erstmalig unterscheiden sich die Ausstattungslinien bei einer Mercedes-Limousine durch eigenständige Fahrzeuggesichter. So zeigt die Ausstattungslinie AVANTGARDE mit dem mittig im Kühlergrill angeordneten Mercedes-Stern eine ausgesprochen agile C-Klasse in sportlichem Design. Kunden, die eher komfortabel und elegant unterwegs sein möchten, bietet Mercedes-Benz mit den Ausstattungslinien ELEGANCE und CLASSIC und dem traditionellen Mercedes-Kühlergrill einen echten Klassiker.
Zu den technischen Innovationen der neuen C-Klasse gehört das AGILITY CONTROL-Paket mit situationsgerechter Stoßdämpferregelung und noch direkterer Lenkung. Mit ADAPTIVE BRAKE, einer weiteren Innovation auf dem Gebiet der Fahrwerkstechnik, bietet die C-Klasse zusätzliche Assistenzfunktionen. Erstmals in diesem Segment sind in der C-Klasse auch das innovative Intelligent Light System mit fünf verschiedenen Lichtfunktionen sowie das Insassenschutzsystem PRE-SAFE® erhältlich, das vor einem drohenden Unfall reflexartig Schutzmaßnahmen für Fahrer und Beifahrer aktiviert. Bis Ende 2010 findet die aktuelle Baureihe bereits über eine Million Kunden.
1985386_21_Heritage_de.doc
D275983
1985386_21_Heritage_de.doc
1985393_21_Heritage_en.doc
D275984
1985393_21_Heritage_en.doc
Lade...