Produktintelligenz und IT-Basis: Jederzeit online: Mit neuen Vernetzungslösungen wird der Sprinter zum Teil des Internets der Dinge

13.04.2018
Stuttgart/Amsterdam
  • IT-Infrastruktur für die Erhebung von Daten und die Nutzung von Mobilitätsdiensten tief in das Fahrzeug integriert
  • Neue Infotainmentsysteme sowie das Kommunikationsmodul schaffen ab Werk die technischen Voraussetzungen

Digitalisierung und Urbanisierung verändern die Ansprüche an gewerblich genutzte Fuhrparks kontinuierlich und tiefgreifend. Um erfolgreich im Wettbewerb um effiziente Transportlösungen zu bestehen, muss als Grundvoraussetzung die Fahrzeugqualität mit den traditionellen Attributen wie Zuverlässigkeit, Wirtschaftlichkeit und Vielseitigkeit stimmen. Der neue Sprinter kann jedoch weitaus mehr: Mit einer ausgeklügelten IT-Infrastruktur, seiner Internetvernetzung und der Verschmelzung verschiedener Technologien zu einer Gesamtsystemlösung gelingt dem Large-Van-Bestseller ein Innovationssprung für unterschiedlichste Einsatzzwecke. Eine größere Flexibilität und die Einbindung des Fahrzeugs in die IT-Infrastruktur eines Unternehmens generieren Mehrwerte entlang der gesamten Wertschöpfungskette. Der Sprinter wird Teil des Internets der Dinge und erfüllt als erstes Modell von Mercedes-Benz Vans diese Ansprüche ab Werk.

Bisherigen Insellösungen in allen Belangen überlegen

Komplexe Mobilitätslösungen stellen auch an die IT-Infrastruktur im Fahrzeug andere Anforderungen als Insellösungen. Für einen ganzheitlicheren Ansatz und eine hohe Betriebssicherheit hat Mercedes-Benz Vans einen neuen Weg eingeschlagen und das Fahrzeug tief vernetzt. Die erhobenen Daten machen neue Dienste mit unmittelbarem Mehrwert überhaupt erst möglich. Sie sind außerdem bei Verlässlichkeit und Betriebssicherheit externen Insellösungen klar überlegen.

Infotainment, Navigation und Kommunikation in einem Gerät

Im neuen Sprinter kommt erstmals das neue MBUX Multimediasystem mit 7-Zoll oder 10,25-Zoll–Touchscreen-Display zum Einsatz. Ein LTE-fähiges Modul stellt die notwendige Internetverbindung her. Alternativ kann auch ohne Anbindung an das Infotainmentsystem für den Sprinter ein Kommunikationsmodul geordert werden, das eine Internetverbindung herstellt. Die fest eingebaute SIM-Karte des LTE-fähigen Kommunikationsmoduls ermöglicht eine zuverlässige, schnelle Internetverbindung des Fahrzeugs als technische Voraussetzung zur Nutzung der Dienste von Mercedes PRO connect. Die Datenein- und Datenausgabe erfolgt außerhalb des Fahrbetriebs dann über ein Smartphone.

Beide Optionen lassen bezüglich Infotainment und Kommunikation im Fahrzeug kaum Wünsche offen. Besonders innovativ gestaltet sich die Bedienung über den hochauflösenden HD-Bildschirm oder über die Touch-Control-Buttons am Multifunktionslenkrad. Zudem gibt es eine Bluetooth-Schnittstelle mit Freisprechfunktion für möglichst ablenkungsfreies Telefonieren während der Fahrt. Das MBUX Multimediasystem mit 7-Zoll oder 10,25-Zoll-Touchscreen verfügt außerdem über eine schnelle Festplatten­navigation mit hochwertiger topografischer 3D-Kartendarstellung. In den ersten drei Jahren steht außerdem der Mercedes PRO connect Dienst „ Live Traffic“ kostenfrei in Verbindung mit dem Navigationssystem zur Verfügung: Dieser Dienst verfolgt die Verkehrslage nahezu in Echtzeit und passt die Routenplanung automatisch an.

Neu ist außerdem die Nutzung des Adresssystems „what3words“. Als erster Automobilhersteller nutzt Mercedes-Benz das Koordinatensystem, das jedem Punkt auf der Erde drei Worte zuordnet. Das macht die Navigation noch einfacher und genauer.

Lade...