Das Mercedes-Benz Management zum Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit: „Weitere Stärkung des Hightech-Standorts“

30.11.2016
Sindelfingen

„In den letzten Jahren haben wir das Mercedes-Benz Technology Center in Sindelfingen umfangreich ausgebaut: Nach Fahrsimulator, Windkanälen und Antriebsintegrationszentrum ist seit kurzem das Technologiezentrum Fahrzeugsicherheit in Betrieb. Das zeigt einmal mehr: In Sindelfingen schlägt das Herz der Automobilindustrie. Und damit das so bleibt, stärkt Mercedes-Benz mit diesen Zukunftsinvestitionen den Hightech-Standort Deutschland und sichert die Technologie- und Innovationsführerschaft im Premium-Segment.“
Dr. Dieter Zetsche, Vorstandsvorsitzender der Daimler AG und Leiter Mercedes‑Benz Cars

„Mit dem neuen TFS setzt Mercedes-Benz ein weiteres deutliches Zeichen zur Sicherung seines Markenkernwertes ‚Sicherheit‘ und des Innovationsstandortes Deutschland. Die enge Verzahnung von Forschung, Entwicklung, Planung und Produktion am Standort Sindelfingen sorgt dabei für noch mehr Effizienz und Innovationsgeschwindigkeit.“
Prof. Dr. Thomas Weber, Vorstandsmitglied der Daimler AG für Konzernforschung und Mercedes-Benz Cars Entwicklung

„Als Sicherheitspionier hat Mercedes-Benz entscheidend dazu beigetragen, dass Crashtests in der Automobilindustrie heute weltweit etabliert sind. Auch im Zeitalter der Computersimulation bleiben sie unverzichtbar und stellen das hohe Niveau an Insassen- und Partnerschutz unserer Fahrzeuge sicher.“
Thomas Merker, Direktor für Karosserie und Sicherheit Mercedes-Benz Cars Entwicklung

„Bei der Konzeption des neuen TFS war es unser Anspruch, ein hochmodernes Sicherheitszentrum für die Anforderungen der kommenden Jahrzehnte zu entwickeln. Neben den Herausforderungen von neuen Antriebs- und Fahrzeugkonzepten werden die Analyse der Vorunfallphase und die Betrachtung von Fahrzeug-Fahrzeug-Crashs immer wichtiger. Wir setzen mit dem Sicherheitszentrum neue Maßstäbe in der Branche.“
Prof. Dr.-Ing. Rodolfo Schöneburg, Leiter Fahrzeugsicherheit Mercedes-Benz Cars 

„Das neue TFS ermöglicht es Mercedes-Benz erstmals, auch Lkw-Crashtests in einer geschlossenen Halle durchzuführen. Die ohnehin anspruchsvolle Sicherheitsentwicklung von Mercedes-Benz Lkw wird so auf ein nochmals höheres Niveau gehoben. Mit den Erkenntnissen aus diesen Crashtests retten wir Leben.“
Prof. Dr. Uwe Baake, Leiter Produktentwicklung Mercedes-Benz Lkw

„Ein Projekt in der Dimension unseres Technologiezentrums erfordert besonderes Wissen. Wir haben die Generalunternehmerschaft selbst übernommen und viele große und kleine Spezialunternehmer im Projekt zusammengeführt. Unsere internen Mitarbeiter haben die Konzeption und Verwirklichung des Baus neben ihrer normalen Tätigkeit mit erarbeitet. Daher sind unser gesamtes Know-how und Praxiswissen in das neue TFS geflossen.“
Prof. Norbert Schaub, Leiter Versuch Passive Sicherheit, Fahrzeugfunktionen und Gesamtprojektleitung TFS

„Mehr Crashtests und kürzere Umrüstzeiten standen im Lastenheft bei der Konzeption des TFS. Durch viele Neuentwicklungen ist es uns gelungen, die Effizienz im Crashtestbetrieb entsprechend zu erhöhen. Dazu gehören z.B. zwei Crashblöcke mit jeweils vier vorkonfigurierten Anprallseiten, transportable Bahnabtrennungen, die den gleichzeitigen Betrieb mehrerer Crashbahnen ermöglichen, die teilautomatisierte Fahrzeugvermessung und vieles mehr.“
Helmut Ruoff, Leiter Test-Engineering Prüfungen Passive Sicherheit und Projektleitung Prüftechnik und operativer Prüfbetrieb im TFS

 

Lade...