Fahrerlager-Geschichten – Maro Engel: „Kaum Rennrunden und ein Sieger, der auf dem Dach lag“

23.11.2016
Stuttgart

Die Wochen der Entscheidung laufen: Nach dem Motorsport-Highlight in den Straßen von Macau am vergangenen Wochenende gilt jetzt die volle Konzentration dem WM-Finale der Formel 1 in Abu Dhabi

  • Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten vom Wochenende
  • Neuigkeiten aus den Mercedes-AMG Motorsport-Teams
  • 3 Fragen an Maro Engel
  • Social Media News: Was gibt’s Neues online?
  • Das steht an: Termine & Ereignisse in dieser Woche

Das ist passiert: Ergebnisse & Fakten

  • FIA F3 World Cup: Felix Rosenqvist erzielt als Zweiter beim Macau Grand Prix seinen dritten Podestplatz beim Formel-3-Klassiker in Serie
  • FIA GT World Cup: Maro Engel fährt in den Straßen von Macau als Dritter auf das Podium

Newssplitter

WM-Entscheidung: Seit dem Beginn der Hybrid Power Unit-Ära im Jahr 2014 ist der Große Preis von Abu Dhabi auf dem Yas Marina Circuit wieder Austragungsort des WM-Finales der Formel 1. Am kommenden Wochenende fällt zum zweiten Mal innerhalb der letzten drei Saisons die WM-Entscheidung zwischen den beiden Silberpfeil-Fahrern beim letzten Saisonrennen. Abu Dhabi war dabei bislang ein gutes Pflaster für beide Piloten: Lewis Hamilton gewann dort schon zweimal (2011, 2014), Nico Rosberg siegte im vergangenen Jahr. Die Pole-Statistik in Abu Dhabi ist zwischen den beiden Titelkandidaten ausgeglichen: Zwei Poles für Hamilton (2009, 2012), zwei für Rosberg (2014, 2015). Hamilton erzielte zudem zwei schnellste Rennrunden auf dem Yas Marina Circuit (2010, 2015). Rosberg gelang dies bislang noch nicht, dafür reist er bereits als Gewinner des Fastest Lap Awards 2016 nach Abu Dhabi. Diesen Preis gewann in den vergangenen beiden Jahren jeweils der Weltmeister: Lewis Hamilton.

Podiums-Hattrick: Die Faszination Macau vergisst ein Rennfahrer nie. So zog der Formel-3-Klassiker auf dem legendären Guia Straßenkurs am vergangenen Wochenende auch zwei Mercedes-AMG DTM-Fahrer an: Die früheren Sieger Felix Rosenqvist und Daniel Juncadella kehrten nach Macau zurück. „Wenn du einmal dort gewesen bist und vielleicht auch noch erfolgreich warst, ist es wie eine Droge“, sagt Rosenqvist, der 2014 und 2015 in Macau gewann. „Dann willst du immer wieder zurückkommen und versuchen, erneut zu gewinnen.“ In diesem Jahr brachte ihm das mit Platz zwei seinen dritten Podestplatz hintereinander ein. Insgesamt stand er zum vierten Mal in Macau auf dem Podium. „Es ist super, wieder hier in Macau auf dem Podium gestanden zu haben“, sagte der Schwede. „ Allerdings kam ich hierher, um das Rennen zu gewinnen.“ Neben Rosenqvist fuhren fünf weitere Piloten mit Mercedes-Power in die Top-10: Callum Ilott (Platz 5), George Russell (Platz 7), Daniel Juncadella (Platz 8), Pedro Piquet (Platz 9) und Alexander Sims (Platz 10).

Kurioses Rennen: Nur sechs Runden dauerte der FIA GT World Cup in Macau. Dann wurde das Rennen wegen eines Unfalls vorzeitig abgebrochen. Titelverteidiger Maro Engel lag zu diesem Zeitpunkt auf dem dritten Platz. „Wir haben das gesamte Wochenende über alles versucht und daher bin ich auch sehr stolz auf mein Team, das unter schwierigen Bedingungen einen super Job gemacht hat“, sagte der ehemalige Mercedes-AMG DTM-Pilot. Sein Teamkollege Renger van der Zande, der 2011 ebenfalls für Mercedes-AMG in der DTM an den Start ging, beendete das kurze Hauptrennen auf den Straßen von Macau auf Position sechs. „Wir sind im Endeffekt leider nur zwei wirkliche Rennrunden gefahren“, sagte der Niederländer. „Das ist schade, weil die Strecke ist richtig geil und ich wäre sehr gerne noch weiter nach vorne gekommen.“

3 Fragen an Maro Engel

Maro, hinter dir liegt in mehrerlei Hinsicht ein bemerkenswerter FIA GT World Cup in Macau. Wie fällt dein Resümee aus?

Maro Engel: Ich bin wahnsinnig stolz auf das gesamte Team. Wir wussten schon im Vorhinein, dass die „Balance of Performance“ in diesem Jahr ziemlich hart für uns werden würde. Zudem war es natürlich eine Herausforderung, das neue Auto in so kurzer Trainingszeit perfekt auf die Strecke abzustimmen. Wir haben aber alles aus unserem Paket herausgeholt und das Auto super hinbekommen. Am Ende des Tages steht aber ein Rennen, das für alle Beteiligten unbefriedigend war. Es gab kaum Rennrunden und einen Sieger, der auf dem Dach lag. Das hatten wir uns natürlich anders vorgestellt. Ich hatte schon darauf gebaut, dass es am Sonntag noch mehr Möglichkeiten geben würde, um richtig anzugreifen.

Was wäre denn unter normalen Umständen für dich drin gewesen?

Maro Engel: Macau ist immer etwas Besonderes. Wir hätten unter normalen Umständen auf der Geraden keine Chance gehabt, um anzugreifen. Aber auf dieser Strecke bieten sich im Rennverlauf immer wieder Möglichkeiten. Es ist jedoch schwierig, das genau zu sagen. Wir freuen uns darüber, erneut auf dem Podium gestanden zu haben. Es war unser dritter Podestplatz nach den zurückliegenden beiden Siegen. Es wäre aber schön gewesen, ein normales Rennen zu erleben und die Zielflagge auf der Strecke zu sehen.

Mit welchen Erwartungen und Zielen gehst du den Young Driver DTM-Test in Jerez nächste Woche an?

Maro Engel: Zunächst einmal ist es schön, wieder diese Chance vom Team zu erhalten. Es macht jedes Mal wahnsinnig viel Spaß, mit den Jungs zusammenzuarbeiten. Natürlich möchte ich einen positiven Test fahren. Auch wird es interessant, die Daten meines Autos mit denen des aktuellen Fahrzeugs zu vergleichen. Mein Ziel ist es, dem Team so viel wie möglich zu helfen und dabei eine gute Performance abzuliefern.

Social Media News

#StrategieKniffe: Das vorletzte Saisonrennen in Brasilien bot von allem etwas: Chaotische Wetterbedingungen, schwierige Streckenverhältnisse und spektakuläre Überholmanöver. Dabei nahm die Strategie natürlich abermals eine entscheidende Rolle ein. Unser Chefrenningenieur Andrew Shovlin erklärt, wie das Team seine Taktik an die extremen Wetterverhältnisse anpasste.

Video ansehen: www.youtube.com/watch?v=vwSgGLxnsHI

Das steht an: Termine & Ereignisse

Datum

Ereignis

Donnerstag, 24.11.2016

Formel 1: Abu Dhabi Grand Prix 2016 – Medien-Tag

Freitag, 25.11.2016

Formel 1: Abu Dhabi Grand Prix 2016 – 1. & 2. Training

Samstag, 26.11.2016

Formel 1: Abu Dhabi Grand Prix 2016 – 3. Training / Qualifying

Sonntag, 27.11.2016

Formel 1: Abu Dhabi Grand Prix 2016 – Rennen

FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_001
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_002
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_003
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_004
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_005
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_006
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_007
FIA GT World Cup 2016: Rang 3 und 6 für Mercedes-AMG beim FIA GT World Cup in Macau
16C1061_008
Formel 1 - MERCEDES AMG PETRONAS, Großer Preis von Brasilien 2016. Nico Rosberg
M49999
Formel 1 - MERCEDES AMG PETRONAS, Großer Preis von Brasilien 2016. Lewis Hamilton
M49997


Lade...