Neuer Vierzylinder-Benzinmotor (M 264): Literleistung und Agilität auf Sportwagenniveau

28.10.2016
Stuttgart/Sindelfingen

Ein Zwei-Liter-Vierzylinder mit einer Literleistung von bis zu 100 kW: Der neue Toptype-Ottomotor von Mercedes-Benz (interner Code: M 264) stößt in Leistungsregionen vor, die bisher hubraumstarken Aggregaten mit sechs Zylindern vorbehalten waren. Zugleich verbraucht er deutlich weniger Kraftstoff als ein vergleichbarer Sechszylindermotor. Zu den besonderen Kennzeichen des Motors zählen Twinscroll-Abgasturbolader und Riemengetriebener 48-V-Starter-Generator (RSG). Der M 264 wird im nächsten Jahr sein Debüt feiern.

Mit einer spezifischen Leistung in der Größenordnung von 100 kW pro Liter bewegt sich der M 264 fast auf dem Niveau reinrassiger Sportwagen-Motoren. Zugunsten hoher Leistungsausbeute und spontanem Ansprechverhalten setzt Mercedes-Benz bei der Aufladung des Turbomotors wie beim Mercedes-AMG Motor M 133 auf die Twinscroll-Technologie. Anders als bei herkömmlichen Systemen sind bei einem Twinscroll-Abgasturbolader die Abgaskanäle von jeweils zwei Zylindern im strömungsoptimierten Krümmer zusammengefasst. Dieses Aufladungskonzept ermöglicht durch eine konsequente Flutentrennung der Zylinder ein hohes Drehmoment im Niedrigdrehzahlbereich bei hoher spezifischer Leistung.

Eine weiter verbesserte Ansaugluftführung mit extrem kurzen Luftwegen und äußerst kompaktem Verdichtergehäuse sorgt zusätzlich für ein spontanes Ansprechverhalten und schnelle Reaktionen auf Fahrpedalbewegungen. Der Twinscroll-Abgasturbolader verfügt über einen elektrischen Wastegatesteller, wodurch schnelle Änderungen des Ladedrucks möglich sind.

Weitere Effizienzmaßnahmen sind eine Einlass-CAMTRONIC, eine neu entwickelte elektrische 48-V-Wasserpumpe und ein Paket zur Reibleistungsreduzierung.

Der M 264 ist mit einem 48-Volt-Bordnetz kombiniert, das für den Riemengetriebenen Starter-Generator (RSG) und die elektrische Wasserpumpe genutzt wird. Der RSG übernimmt auch Hybridfunktionen, was Verbrauchseinsparungen ermöglicht:

  • Komfort-Start: Nahezu unmerklicher Start und Hochlauf des Motors
  • Boosten im Drehzahlbereich bis 2.500/min
  • Rekuperation bis 12,5 kW
  • Lastpunktverschiebung: Betrieb in günstigerem Kennfeld möglich; Auf-/Ablasten je nach Ladezustand der Batterie
  • Segeln mit Motor-Aus
  • iECO: Erweitertes Stopp-/Start mit intelligentem Motorabschalten bereits bei niedrigen Geschwindigkeiten

Ganz oben im Lastenheft der Entwickler standen Komfort und NVH-Verhalten (noise, vibration, harshness). Motorträger aus Kunststoff und der RSG tragen ebenso zur vorbildlichen Laufruhe bei wie zahlreiche Dämmmaßnahmen. Dazu zählen die Dämmung des Kurbelgehäuses und die großflächige Abdeckung des Motors mit einem akustischen Einleger sowie weitere NVH-Optimierungen bei der Einspritzhydraulik. Zur Sicherstellung sehr guter Abgasemissionen kommt neben den bewährten Piezo-Injektoren mit guter Gemischaufbereitung und einem weiter entwickelten Brennraum ein Otto-Partikelfilter zum Einsatz.

Lade...