Der Antrieb: Vier gewinnt

04.04.2016
Stuttgart

Neuer Einstieg in das Modellprogramm ist der SLC 180 mit 115 kW (156 PS). Er begnügt sich mit einem NEFZ-Verbrauch von 5,6 l/100 km. Der CO2-Ausstoß beträgt 127 g/km. Darüber sind der SLC 200 mit 135 kW (184 PS) und der SLC 300 mit 180 kW (245 PS) positioniert, die beide einen 1.991 cm3 großen Vierzylindermotor besitzen. Effizienz-Champion ist weiterhin das 150 kW (204 PS) starke Dieselmodell SLC 250 d mit einem CO2-Wert von 114 g/km.

Die drei Vierzylinder-Ottomotoren des neuen SLC gehören zu einer modernen Motorenfamilie, die intern das Kürzel M274 trägt. Gemeinsames Kennzeichen ist das Direkteinspritzsystem mit strahlgeführter Verbrennung der dritten Generation. Der Systemdruck beträgt bis zu 200 bar und wird kennfeldabhängig auf den jeweils optimalen Druck geregelt. Piezo-Injektoren ermöglichen eine optimale Gemischbildung mit bis zu fünf Einspritzungen pro Arbeitstakt.

Ergänzt wird diese Technik durch die „schnelle Mehrfachzündung“ („Multi Spark Ignition MSI“), die bedarfsgerecht in einer Millisekunde bis zu vier Funken in Folge auslösen kann. Das Zusammenspiel beider Techniken ermöglicht eine optimale Kraftstoffausnutzung bei minimalen Emissionen. Alle Motoren dieser Baureihe werden durch einen Abgasturbolader aufgeladen.

Mit der Sport-Abgasanlage lässt sich das emotionale Sounderlebnis verstärken. Dabei wird die Akustik über eine integrierte Abgasklappe in Verbindung mit den Fahrprogrammen von DYNAMIC SELECT beeinflusst. Der SLC 300 besitzt die Sport-Abgasanlage serienmäßig, beim SLC 200 ist sie in Verbindung mit 9G‑TRONIC und AMG Line/Sport-Paket erhältlich.

Seit 2011 bietet Mercedes-Benz seinen kompakten Roadster mit Dieselmotor an. Das Vierzylinder-Aggregat mit 2.143 cm3 Hubraum leistet 150 kW (204 PS) und stellt ein Drehmoment von 500 Nm bereit. Mit dem serienmäßigen 9G-TRONIC Automatikgetriebe sprintet der Diesel-SLC von null auf 100 km/h in 6,6 Sekunden und erreicht eine Höchstgeschwindigkeit von 245 km/h. Als Effizienz-Champion begnügt er sich auf 100 Kilometer mit 4,4 Liter Dieselkraftstoff (NEFZ kombiniert). Das entspricht einer CO2-Emission von 114 g/km.

Die beispielhaften Werte hinsichtlich Leistungs- und Drehmomentcharakteristik, Wirtschaftlichkeit und Abgas-Emissionen sowie die für einen Dieselmotor beeindruckende Laufruhe erzielt das Aggregat durch innovative Technologien. Dazu zählen Common-Rail-Technik der vierten Generation mit präzisem Einspritztiming sowie zweistufige Aufladung.

Zu den Komponenten der BlueTEC Abgasreinigungsanlage gehören ein Oxidationskatalysator, ein Partikelfilter, die AdBlue® Einspritzung und ein SCR-Katalysator. Insbesondere der Ausstoß von Stickoxiden (NOx) wird durch Einspritzung der Harnstofflösung AdBlue® und selektive katalytische Reduktion (SCR) drastisch gesenkt.

SLC 180 und SLC 200 besitzen ein 6-Gang-Schaltgetriebe, die 9G-TRONIC steht für diese Modelle optional zur Verfügung. SLC 250 d und SLC 300 verfügen bereits serienmäßig über diese sportlich-komfortable Wandlerautomatik.

Die neue Modellpalette im Überblick:

 

SLC 180

SLC 200

SLC 300

SLC 250 d

SLC 43

Zylinder Zahl/Anordnung

4/R

4/R

4/R

4/R

6/V

Hubraum (cm3)

1.595

1.991

1.991

2.143

2.996

Nennleistung
(kW/PS bei 1/min)

115/156 bei 5.300

135/184 bei 5.500

180/245 bei 5.500

150/204 bei 3.800

270/367 bei 5.500-6.000

Nenndrehmoment
(Nm bei 1/min)

250 bei 1.200-4.000

300 bei 1.200-4.000

370 bei 1.300-4.000

500 bei 1.600-1.800

520 bei 2.000-4.200

Verbrauch NEFZ (l/100 km) innerorts/außer-orts/kombiniert

7,4/4,5/5,6
(7,3/4,7/5,6)

8,1/4,9/6,1
(7,5/4,7/5,7)

(7,5/4,7/5,8)

(5,2/3,9/4,4)

(10,7/6,2/7,8)

CO2-Emission kombiniert (g/km)

127 (128)

142 (133)

(134)

(114)

(178)

Effizienzklasse

B (B)

C (B)

(B)

(A)

(D)

Beschleunigung
0-100 km/h (s)

7,9 (8,1)

7,0 (6,9)

(5,8)

(6,6)

(4,7)

Höchstgeschwin-digkeit (km/h)

226 (223)

240 (237)

(250)

(245)

(250)

In Klammern: Angaben für Version mit 9G-TRONIC

 

 

Neue Neunstufen-Automatik 9G-Tronic: Komfort und Effizienz

Die erstmals im SLC eingesetzte 9G-TRONIC besitzt einen hohen Getriebewirkungsgrad. Die weite Spreizung der Gänge eins bis neun von 9,15 erlaubt eine deutlich spürbare Absenkung des Drehzahlniveaus und ist ein entscheidender Faktor für die hohe Energieeffizienz und den Fahrkomfort. Verkürzte Schalt- und Reaktionszeiten sorgen für höchstmögliche Spontaneität bei bestem Schaltkomfort. Besonders im manuellen Modus und in den Programmen S und S+ reagiert die 9G-TRONIC deutlich spontaner als das bisherige Getriebe und steigert den Fahrspaß.

Den besonderen Antriebskomfort der neuen 9G-TRONIC sichert ein umfangreiches Maßnahmenpaket. Dazu gehört die Direktsteuerung, die kaum wahrnehmbare, kurze Schaltungen ermöglicht. Die Kombination aus Doppelturbinen-Torsionsdämpfer und Fliehkraftpendeltechnologie im Wandler sorgt für ausgezeichneten Schaltkomfort. Zusammen mit der erweiterten Spreizung können nun höhere Geschwindigkeiten bei niedrigeren Motordrehzahlen mit noch mehr Komfort gefahren werden.

Ein weiterer Entwicklungsschwerpunkt war das Thema „Kompakter Leichtbau“. Trotz zwei zusätzlicher Gänge und dem maximal zu übertragenden Drehmoment von bis zu 1.000 Nm benötigt das Getriebe ebenso wenig Bauraum wie der Vorgänger und ist zudem leichter. Das zweiteilige Gehäusekonzept wurde beibehalten: Das Wandlergehäuse besteht aus leichtem Aluminium, das Getriebegehäuse mit der gewichtsoptimierten Kunststoffölwanne aus einer noch leichteren Magnesiumlegierung. Die Realisierung von neun Fahrstufen erfolgt mit einer minimalen Anzahl an Planetenradsätzen und Schaltelementen: Nötig sind nur vier einfache Planetenradsätze und sechs Schaltelemente. Drei Drehzahlsensoren überwachen den Betrieb und versorgen die Getriebesteuerung mit entsprechenden Daten für eine effektive Schaltarbeit. Hier ist das Überspringen mehrerer Gänge beim Beschleunigen oder Verzögern möglich, falls es die jeweilige Fahrsituation erfordert.

Für eine zuverlässige und zugleich energieeffiziente Versorgung mit dem langlebigen und scherstabilen synthetischen Fuel Economy-Leichtlauföl der zweiten Generation ist die neue Automatik mit zwei Pumpen ausgestattet. Die deutlich verkleinerte, mechanische Hauptpumpe in „Off axis“ -Bauweise liegt neben der Hauptwelle, wird über eine Kette angetrieben und von einer separaten, elektrischen Zusatzpumpe ergänzt. Diese Bauweise erlaubt einerseits die bedarfsgerechte, aktive Regelung des Schmier- und Kühlölvolumenstromes und macht die 9G‑TRONIC andererseits Start-/Stopp-fähig. Durch die weltweit erste Direktsteuerung in einem Planetenautomatikgetriebe mit neun Gängen konnte außerdem die hydraulische Effizienz innerhalb des Getriebes deutlich gesteigert werden. Die höhere Zahl an Gangstufen und die größere Getriebespreizung steigern den Antriebskomfort und ermöglichen eine deutlich verbesserte Umsetzung der Motorleistung in Vortrieb.

Mercedes-Benz SLC 300; 4-Zylinder Benzinmotor, 180 kW (245 PS), 370 Nm
15C1193_136
Mercedes-Benz SLC; 4-Zylinder-Dieselmotor (OM651); 150 kW (204 PS)
16C136_01
Mercedes-Benz SLC; 4-Zylinder-Benzinmotor, (M274); 180 kW (245 PS)
16C136_19
Lade...